Mittwoch, 28. Oktober 2015

B. M. V. - Communio: Beata viscera

Commune Festorum Beatae Mariae Virginis

Eine Messe zu Ehren der allerseligsten Junfrau Maria, die an Samstagen und als Votivmessen gefeiert werden kann.
(Quelle: Schott; Mariawalder Messbuch

Communio

Beata viscera Mariæ Virginis,
quæ portaverunt æterni Patris Filium.
(T.P.) Alleluja


Selig der Schoß der Jungfrau Maria,
der getragen den Sohn des ewigen Vaters.
(Osterzeit) Alleluja

Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Postcommunio

Sumptis, Domine, salutis nostrae subsidiis: da, quaesumus, beatae Mariae semper Virginis patrociniis nos ubique protegi; in cujus veneratione haec tuae obtulimus majestati. Per Dominum nostrum.

Herr, wir haben die Hilfsmittel für unser Heil empfangen und bitten Dich nun: lass uns überall beschützt sein von der Fürsorge der seligen, allzeit reinen Jungfrau Maria, zu deren Ehre wir dieses Opfer deiner Majestät dargebracht haben. Durch unseren Herrn.

B. M. V. - Offertorium Ave Maria

Commune Festorum Beatae Mariae Virginis

Messe der allerseligsten Junfrau Maria, die an Samstagen und als Votivmessen gefeiert werden kann.
(Quelle: Schott; Mariawalder Messbuch)

Offertorium

Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum:
benedicta tu in mulieribus, et benedictus fructus ventris tui
T.P Alleluja

Gegrüßet seist du Maria
Gebenedeit bis du unter den Frauen
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes 
T.P. Alleluja 
(T.P. = Tempus Paschalae; nur in der Osterzeit anzufügen)

Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Secreta

Tua, Domine, propitiatione, et beatae Mariae semper Virginis intercessione, ad perpetuam atque praesentem haec oblatio nobis proficiat prosperitatem et pacem. Per Dominum.

Durch Dein Erbarmen, o Herr, und durch die Fürsprache der seligen, allzeit reinen Jungfrau Maria, möge diese Opfergabe uns zu ewigem und zeitlichem Glück und Frieden verhelfen. Durch unsern Herrn.

Praefatio

Vere dignum et justum est, aequum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, aeterne Deus: Et te in Festivitate beatae Mariae semper Virginis collaudare, benedicere et praedicare. Quae et Unigenitum tuum Sancti Spiritus obumbratione concepit: et, virginitatis gloria permanente, lumen aeternum mundo effudit, Jesum Christum, Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, trement Potestates. Caeli caelorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes:
Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott, und an der Feier des Festes der seligen, allzeit reinen Jungfrau Maria Dich zu loben, zu benedeien und zu preisen. Vom Hl. Geist überschattet hat sie Deinen eingeborenen Sohn empfangen und in ungeschwächtem Glanze der Jngfräulichkeit das ewige Licht der Welt geboren, Jesus Christus, unseren Herrn. Durch Ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen lass, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:
Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

B. M. V. Graduale/Tractus/Alleluja

Commune Festorum Beatae Mariae Virginis

Eine Messe zu Ehren der allerseligsten Junfrau Maria, die an Samstagen und als Votivmessen gefeiert werden kann. Da diese Messe ganzjährig gefeiert werden kann, werden je nach liturgischem Kalender die Gesänge des Graduale gewechselt.
(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Lectio

(Eccli. 24, 14-16)
Lectio libri Sapientiae. Ab initio et ante saecula creata sum, et usque ad futurum saeculum non desinam, et in habitatione sancta coram ipso ministravi. Et sic in Sion firmata sum, et in civitate sanctificata similiter requievi, et in Jerusalem potestas mea. Et radicavi in populo honorificato, et in parte Dei mei hereditas illius, et in plentitudine sanctorum detentio mea.

Im Anfang, vor aller Zeit, ward ich (Die Kirche sieht hierin ein Bild der allerseligsten Jungfrau Maria, der Mutter des Gottesvolkes des neuen Bundes) erschaffen und werde nicht aufhören bis in alle Ewigkeit. In der heiligen Wohnung diente ich vor ihm. Und so bekam ich auf Sion eine feste Stätte, in der heiligen Stadt ein Ruheort. Ich herrschte zu Jerusalem und fasste Wurzel bei einem hochgeehrten Volke, im Lande meines Gottes, Seinem Erbe. In der Gemeinde der Heiligen ist mein Aufenthalt.

Vom Samstag in der Oktav von Fronleichnam bis zum Advent.

Graduale

Benedicta et venerabilis es, Virgo Maria: quae sine tactu pudoris inventa es Mater Salvatoris.
V Virgo, Dei Genitrix, quem totus non capit orbis, in tua se clausit viscera factus homo.

Gebenedeit und hochverehrt bist du, Jungfrau Maria; in unversehrter Jungfräulichkeit bist du des Heilandes Mutter geworden.
V Jungfrau, Gottesgebärerin! Er, den die ganze Welt nicht faßt, Er schloß bei Seiner Menschwerdung Sich ein in deinen Schoß.

Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Alleluja

Alleluja, alleluja.
V Post partum, Virgo inviolata permansisti: Dei genitrix intercede pronobis
Alleluja.

Alleluja, alleluja.
V  Du bliebst nach der Geburt unversehrte Jungfrau: Gottesgebärerin, bitte für uns
Alleluja.


Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Advent

Falls diese Messe im Advent stattfinden sollte, wird anstelle des Alleluja "Post partum" das Alleluja "Ave Maria" verwendet:

Alleluja


Alleluja, Alleluja
Ave Maria, gratia plena: Dominus tecum: benedicta tu in mulieribus
Alleluja

Alleluja, Alleluja
Gegrüßet seist du Maria, der Herr ist mit dir. Gebenedeit bist du unter den Frauen.
Alleluja


Siehe auch "Downloads", bzw LINK


Septuagesima

Falls diese Messe nach dem Septuagesima Sonntag (Vorfastenzeit bis Ostern) stattfinden sollte, dann ersetzt der folgende Tractus das Alleluja.


Tractus
Gaude Maria virgo cunctas haereses sola interemisti.
V 1) Quae Gabrielis Archangeli dictis credidisti
V 2) Dum Virgo Deum et hominem genuisti et post partum, Virgo, inviolata permansisti.
V 3) Dei Genitrix, intercede pro nobis

Freu dich, Jungfrau Maria, du allein hast alle Irrlehren beseitigt.
V 1) Die du den Worten des Erzengels Gabriel geglaubt hast
V 2) Als du als Jungfrau den Gott und Mensch geboren hast, bist du doch nach der Geburt, o Jungfrau, unversehrt geblieben.
V 3) Gottesgebärerin, bitte für uns.



Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Osterzeit

In der Osterzeit wird das Graduale "Benedicta" durch das folgende Alleluja ersetzt:

Alleluja, Alleluja
Virga Jesse floruit:
Virgo Deum et hominem genuit:
pacem Deus reddidit,
in se reconcilians ima summis.
Alleluja.

Alleluja, Alleluja
Der Zweig Jesse erblühte
Die Jungfrau brachte hervor Gott und Mensch.
Gott erneuerte den Frieden, indem er in sich selbst
das Niedrigste mit dem Höchsten versöhnte.
Alleluia.

Es folgt das Alleluja "Ave Maria", siehe oben


Siehe auch "Downloads", bzw LINK


Evangelium

(Luc. 11, 27-28)
In illo tempore: Loquente Jesu ad turbas, extollens vocem quaedammulier de turba, dixit illi: Beatus venter, qui te portavit, et ubera, quae suxisti. At ille dixit: Quinimo beati, qui audiunt verbum Dei, et custodiunt illud.

In jener zeit, als Jesus zu den Volksscharen redete, erhob ein Weib unter dem Volke ihre Stimme und sprach zu Ihm: "Selig der Leib, der Dich getrgen und die Brust, die Dich genährt hat."
Er aber sprach: " Ja, selig, die das Wort Gottes hören und befolgen!"

Beatae Mariae Virginis - Introitus Salve sancta Parens

Commune Festorum Beatae Mariae Virginis

Messe der allerseligsten Junfrau Maria, die an Samstagen und als Votivmessen gefeiert werden kann.
(Sa, 31. 10 2015)
(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Einführung

Mit der hl. Kirche begrüßen wir Maria (Intr.), die im Plan Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit her mit dem Erlöserwerk verbunden war (Lectio). Sie trägt als Mutter den wahren Sohn Gottes (Intr., Grad, Offert.) leiblich und geistig durch Aufgehen im Willen Gottes (Evang.). In der hl. Kommunion werden auch wir Christusträger.

Introitus 

(Sedulius, 5. Jh.)
Salve, sancta Parens, enixa puerpera Regem: qui cælum terramque regit in sæcula sæculorum.
(Ps. 44, 2) Eructavit cor meum verbum bonum: dico ego opera mea Regi.
V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in
sæcula sæculorum. Amen.
– Salve, sancta Parens (usque ad Ps.).

Gruß dir, heilige Mutter, die du geboren den König, der über Himmel und Erde in alle Ewigkeit  herrscht.
(Ps. 44, 2) Aus meinem Herzen strömt ein hohes Lied: ich weih mein Werk dem König.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.
– Gruß dir, heilige Mutter (bis zum Ps.).


Siehe auch "Downloads", bzw LINK


Oratio

Concede nos famulos tuos, quaesumus, Domine Deus, perpetua mentis et corporis sanitate gaudere: et gloriosa beatae Mariae semper Virginis intercessione, a praesenti liberari tristitia et aeterna perfui laetitia. Per Dominum nostrum.

Wir bitten dich, Herr, unser Gott: gib, dass wir, Deine Diener, uns ständiger Gesundheit des Leibes und der Seele erfreuen, und dass wir durch die glorreiche Fürsprache der Jungfrau Maria von der Trübsal dieser Zeit befreit werden und die ewige Freude genießen dürfen. Durch unsern Herrn

Gregorianischer Choral - Singanleitung für Laien

Einfache Sing- und Leseanleitung für die Quadratnotenschrift


oder wie es die Engländer im blog http://oxfordgregorianchant.blogspot.de/ so wunderschön ausdrücken:
Idiot's Guide to Square Notes.
Man muss sie manchmal einfach gern haben, die Tommies.

Ich mach mir irgendwann mal die Mühe und übersetze das, weil es gut ist!
Bis dahin nehmt bitte dieses Original.
Es liest sich sogar unterhaltsam und ich mag den pragmatischen Ansatz von Arlene Oost-Zinner und Jeffrey Tucker: "This is your time-saving, ten-minute, clip-n-save intro to chant."
Großartige Arbeit, tiefe Verbeugung, Chapeau.

Eine wunderbare Ergänzung zur Anleitung im Graduale Romanum.


Hinzufügen möchte ich nur mein rein akkustisches Credo: Geht in die Kirche zum Üben. Übt den Choral da, wo er erklingen soll!

just my 2 cents...

Montag, 26. Oktober 2015

Der Choral rockt

Papst Gregors Gesang der Engel

Der Gregorianische Choral, der "Gesang der Engel" (Papst Gregor der Große) ist gesungene Liturgie. Die Liturgie ist aber dazu da, Gott die Ehre zu erweisen und nicht den Menschen unterhalten. Der Choral fordert, sowohl den Sänger als auch den Zuhörer. Das Proprium ist keine leichte Kost, nicht vordergründig schön, nicht leichtverständlich als Strophe-Refrain, oder als eingängiges Kirchenlied konzipiert. Der Choral hat keine so offensichtlichen, großflächigen Wiederholelemente, die dazu einladen auf auditive Bequemlichkeit umzustellen. Der Choral fordert, ist ein gesungenes Gebet, das zum Beten inspiriert. Er fordert, aber er zwingt nicht. Der Choral an seinem angestammten Platz, in einer Messe gesungen, hilft den Gläubigen bei ihrer Gottesverehrung, hilft dabei, die Seele vom oft hektischen Alltag runterzukühlen auf eine angenehme "Betriebstemperatur". Man muss sich nur darauf einlassen und das ist alles andere als einfach.
Ich nenne als Beispiel dazu den Urlaub. Wie lange freut man sich darauf und kaum ist er endlich da, braucht man mehrere Tage um tatsächlich in den Urlaubsmodus zu kommen, in dem man sich zur Erkenntnis durchringt, dass man etwas machen darf, aber nicht muss. Ob das jetzt darin besteht, den Berg zum Gipfel 6 Stunden hochzukraxeln oder sich 6 h unten auf die Wiese legt, das bleibt jedem selbst überlassen. Hauptsache, die Entscheidung enspringt nicht einer äußeren, an einen herangetragenen Erwartungshaltung, sondern einem inneren Entschluss. Es ist gar nicht so leicht, falls das konkurrierende Dinge sind, sich von der äusseren Erwartungshaltung zu lösen. Das erfordert eine innere Stärke, die aktiv erarbeitet werden will.

Participatio actuosa - Tätige Teilnahme

Auch den Choral in der Messe zu hören ist eine vordergründig leicht, aber höchst aktive und fordernde Teilnahme an der Messfeier. Es mag ganz entspannend wirken, wenn "die da oben auf der Empore" mal einen Choral singen. Ist es das auch dann noch, wenn das komplette Proprium (Introitus - Graduale/Tractus/Alleluja - Offertorium - Communio) zusammen mit der weit unterschätzten Missa de Angelis (s.o. Gesang der Engel) als Ordinarium gesungen wird? Ein einzelnes Choralstück mag als nette Abwechslung wirken, als unterhaltendes, entspannendes Element. Das komplette gregorianische Repertoire einer ganzen Messe dagegen, ist die geballte Ladung, die Vertiefung und Weiterführung der Mess- und Lesungstexte. Eine geballte Ladung, die allerdings nicht wie ein Gewitter über uns hereinbricht sondern in ruhigen Tonfolgen spartanisch einstimmiger Gesänge. Das kann den einzelnen evtl. überfordern. Stille im Allgemeinen, sowie ruhige, aber intensive modale Tonfolgen in lateinischer Sprache können befremdlich wirken verglichen mit aktuellen Hörgewohnheiten. Aber womöglich werden die Menschen auch unterschätzt und sie erleben dadurch ein intensiveres Gebet.

Wiederbelebung - ja bitte...

In gewisser Weise erlebt der Gregorianische Choral eine Wiederbelebung. Die Charterfolge, z.B. der großartigen CDs der Zisterzienser Mönche aus Heiligenkreuz sprechen hier eine deutliche Sprache. Platz 1 der Klassikcharts, Platz 9 der Pop charts!
Die katholische Bloggerin Judy Kean hat sich darüber einige Gedanken gemacht.
http://catholicexchange.com/why-gregorian-chant-rocks
Kean gibt zunächst einen kurzen historischen Überblick, mit einem schönen Schlusssatz:  It is music composed for the soul in which the words of God are lovingly sung back to him.
(Es ist Musik komponiert für die Seele, die Gottes Wort liebevoll zu Ihm zurück singt).
Sie zählt danach bestimmte, vor allem beruhigende Aspekte auf (Balsam für die Seele, etc.), sowie mögliche gesundheitliche Effekte (Linderung bei Bluthochdruck, Kopfschmerzen). Sie erwähnt auch Auszüge aus Schreiben von Em. Papst Benedikt und zitiert aus Vatikanum II den ersten Platz, den der Choral einnehmen soll in der Messe.
Sie schreibt am Ende dieses Abschnitts aber auch: "Unfortunately, finding a church where chant is still sung is a daunting task." (Unglücklicherweise ist es nahezu unmöglich (wörtlich: eine entmutigende Aufgabe) eine Kirche zu finden, in der tatsächlich noch Choral in der Messe gesungen wird.)
Sie erwähnt das, lässt es aber unkommentiert stehen und zählt anschließend auf zu welcher Gelegenheit sie gerne Choral hört: Zuhause, beim Autofahren. Das Baby ihrer Freundin schläft damit gut ein, etc..

...bitte auch in der Kirche

Das ist auch alles gut, ich bin der letzte der da irgendwas dagegen hat. Mich wundert nur, dass ihre verzweifelte und vermutlich erfolglose Suche nach einer Kirche mit Choralmessen keine weiteren Fragen bei ihr produzierte. Die offensichtlichste ist, wie es zu einer Situation kommen kann, dass einerseits die liturgische Musik der una sancta weltweit Charterfolge feiert und zu gleichen Zeit in der Liturgie weltweit von den große Kathedralen bis hinunter zur Dorfkirche nur noch ein Mauerblümchendasein führt, hier mal ein klein wenig Kyrie/Gloria, da ein Hymnus, sehr oft gar nichts so dass es eine "entmutigende Aufgabe" sein kann gesungenen Choral in einer katholischen Messe erleben zu wollen.
Die bequemen Antworten darauf sind auch ganz sicher falsch: "Das ist eben zu schwer/zu abgehoben/zu was-auch-immer und nur was für Spezialisten und Klöster."
Der gregorianische Choral ist im Grunde ganz einfach. Er erfordert wohl Übung, aber das gibt sich und viel falsch machen kann man interpretatorisch nicht. Man kann klein anfangen mit der Missa mundi oder de Angelis, mal einen Introitus einüben, und sich langsam weiterentwickeln mit Graduale und Alleluja. Musikhistorische Erkenntnisse braucht es keine. Wenn es jemanden interessiert, gut! Wenn nicht, dann auch. Hauptsache der Choral bleibt in der Praxis lebendig.

und wie bitte soll man das lernen?

Wenn mich jemand fragte, wie man den Choral üben soll, dann lautete meine sofortige Antwort: "Nicht wie, sonder wo!
Geht in die Kirche!
Ihr wollt gregorianische Gesänge proben für die hl. Messe, dann geht in die Kirche und übt sie da, wo sie auch erklingen sollen. Wenn es mal kälter sein sollte, dann zieht eben eine warme Jacke an, aber singt den Choral unbedingt da, wo er hingehört und singt ihn mit oder ohne theoretische Kenntnisse so, wie er eurer Meinung nach dort am besten klingt."
Wenn man sich dabei zuhört, dann kommt man schnell selbst darauf, dass der Choralgesang einer Schola sich umso besser anhört, je homogener die Vokalaussprache ist, um ein Beispiel zu nennen. Das zu erkennen geht am besten in den (Kirchen-)räumen in denen diese Musik auch erklingen soll. Das ist keine Quantenphysik.
Mit fortschreitender Praxis kommt zwangsläufig auch das Verlangen nach mehr theoretischem Wissen, unterschiedlichen Stilen und Schulen. Aber der Schlüssel zu allem, ist keine Angst vor der Praxis zu haben. Der einzige Fehler, den man machen kann, ist den gregorianischen Choral nicht zu singen aus Angst ihn nicht richtig singen zu können. Im Übrigen gibt es heutzutage auch google, youtube, clipfish und Konsorten. Man muss keine verstaubten Bücher in düsteren Klosterkatakomben bei Kerzenlicht wälzen, um sich zum Thema Choral weiterzubilden.

Die perfekte Musik der Una Sancta Catholica

Auch wenn Akkustiker mir zu Recht widersprechen werden - ich habe immer den Eindruck dass nichts, keine Orgel, keine Blaskapelle, etc. in der Lage ist einen Kirchenraum so komplett bis in die letzte Ritze zu erfüllen wie Papst Gregors Gesänge der Engel, der Liebesgesang der Kirche an Gott, deren Musik dem Rhythmus der lateinischen Sprache untergeordnet und angelehnt ist. Entgegen der an sich logischen Vermutung, dass der Gregorianische Choral anhand der minimal notwendigen Grundausstattung - eine Stimme - vor allem für kleine Räume geignet sei, ist meiner Ansicht nach genau das Gegenteil der Fall. Je größer die Kirche oder Kathedrale, desto besser entfalten sich die Gesänge. Schnöde Akkustik, ich weiss und doch - es ist diese Diskrepanz zwischen der Größe des Raumes und der Minimalität der eingesetzten Mittel, die fasziniert und auch erkennen lässt, dass die Gregorianische Choral für genau diese Räume, für die heiligen Messen in diesen großen Räumen komponiert wurden. Eine Diskrepanz die mir vorkommt wie eine akkustische Allegorie für die Unscheinbarkeit einer einzelnen Seele im vergleich zur Größe unsres dreifaltigen Gottes. Und wenn es statt der großen  Kathedrale nur die lokale Dorfkirche gibt, dann ist eben das die Kathedrale.

Und was ist mit Latein?

Es mag hilfreich sein, wenn man Latein kann, was bei mir nur noch wenig der Fall ist, aber wozu gibts schliesslich den Schott.
Ich empfehle übrigens als Hörer die Texte vor der Messe durchzulesen und den Geist unbelastet zu lassen, wenn der Choral erklingt. Das gilt auch für Multitaskingbefähigte. Die Texte sind das Wichtigste, sind der Schlüssel zur Liturgie und es ist wichtig sie zu kennen. Die Musik des Gregorianischen Chorals aber ist das beste Transportmittel zur Seele.

just my two cents...

Samstag, 24. Oktober 2015

Download Liste neu geordnet

Download Liste


Die Choralgesänge in der Download Liste sind nun nach ihrer Reihenfolge in der Messe geordnet. Folgende Abkürzungen werden verwendet.

  • In = Introitus
  • Gr = Graduale
  • Tr = Tractus
  • Al = Alleluja
  • Off = Offertorium
  • Comm = Communio
  • Div = Choralgesänge allgemein / div chants
  • Hym = Hymnen 


Als Speicher verwende ich die cloud Google Drive (https://drive.google.com).


Klicken Sie auf die entsprechenden links, die sich in aller Regel unterhalb der Choral-Bildern befinden, um sich die Aufnahmen anzuhören oder herunterzuladen.

Falls eine Aufnahme fehlen sollte, oder ein bestimmter Gesang gewünscht wird, bitte als Kommentar schreiben. Jenachdem wie ich Zeit habe, sollte die Aufnahme dann in 1-2 Wochen gemacht sein.

Es ist sicherlich nicht alles fehlerfrei gesungen. Es sind überwiegend Live-Aufnahmen, da ist dann schon mal ein Wackler hörbar.
Insgesamt bin ich bzgl. diverser möglicher Interpretationsarten absolut überzeugt davon, dass es sowas wie richtiges oder falsches Interpretieren beim Gregorianischen Choral nicht gibt. Solange die Verehrung Gottes im Vordergrund steht und der Choral auch dort gesungen wird, wo er hingehört, in die katholische Messe, ist alles andere höchstens sekundär.

Die Aufnahmen wurden mit einem kleinen handlichen MP3-Aufnahmegerät gemacht (Tascam DR-05) und dann mit der Linux Version des Freeware Programms Audacity geschnitten.



The chant recordings, which can be selected from the "Download Liste" drop-down list are now sorted according to their order in the catholic mass, starting with the Introitus.

Abbreviations - please see above

If you like to get a recording of a certain chant in the Graduale Romanum, please drop me a line as comment. I will upload it asap and free of charge.

If you sometimes may hear some - well, lets call it - "blue notes". That happens with live recordings. We always try our very best, but sometimes...

Besides of that, ich strongly believe that there is no such thing as a perfect right or wrong interpretation of chants. As long as the worship of God is the main focus in singing chants, preferably in a catholic mass, all other things are considered being secondary at most.

just my 2 cents...

Sonntag, 18. Oktober 2015

21. Sonntag n. Pfingsten - Communio: In salutari tuo

Dominica XXI. post Pentecosten. 

21. Sonntag nach Pfingsten

(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Communio

(Ps. 118, 81 84 u. 86)
In salutari tuo anima mea, et in verbum tuum speravi: quando facies de persequentibus me judicium? Iniqui persecuti sunt me, adjuva me, Domine, Deus meus.

In Deiner Gnade ruhet meine Seele; ich setze meine Hoffnung auf Dein Wort. Wann hältst Du Gericht über meine Verfolger? Böse Menschen verfolgen mich: o hilf mir, Herr, mein Gott.




Siehe auch "Downloads, bzw LINK

Postcommunio

Immortalitatis alimoniam consecuti, quæsumus, Domine: ut, quod ore percepimus, pura mente sectemur. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Genährt mit der Speise der Unsterblichkeit, bitten wir Dich, o Herr: möchten wir lauteren Herzens an dem festhalten, was wir mit dem Munde genossen haben. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

21. Sonntag n. Pfingsten - Offertorium: Vir erat in terra

Dominica XXI. post Pentecosten. 

21. Sonntag nach Pfingsten

(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Predigt

Predigt von HW Hendrick Jolie, 18. Okt 2015.

Wirklich hörenswert!

Offertorium

(Job 1)
Vir erat in terra Hus, nomine Job: simplex et rectus ac timens Deum: quem Satan petiit ut tentaret: et data est ei potestas a Domino in facultates et in carnem ejus: perdiditque omnem substantiam ipsius et filios: carnem quoque ejus gravi ulcere vulneravit.

Es war ein Mann im Lande Hus mit Namen Job, schlicht und recht und gottesfürchtig. Ihn verlangte Satan zu versuchen; und es ward ihm vom Herrn Gewalt gegeben über sein Vermögen und seinen Leib. Da überlieferte er all seine Habe und seine Kinder dem Verderben, und seinen Leib machte er wund von schwerem Aussatz.



Siehe auch "Downloads, bzw LINK

Secreta

Suscipe, Domine, propitius hostias: quibus et te placari voluisti, et nobis salutem potenti pietate restitui. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, nimm gnädig auf die Opfergaben; durch sie wolltest Du Dich ja versöhnen lassen und uns in machtvoller Vatergüte wieder das Heil schenken. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.


Praefatio von der allerheiligsten Dreifaltigkeit

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: Qui cum unigenito Filio tuo et Spiritu Sancto unus es Deus, unus es Dominus: non in unius singularitate personæ, sed in unius Trinitate substantiæ. Quod enim de tua gloria, revelante te, credimus, hoc de Filio tuo, hoc de Spiritu Sancto sine differentia discretionis sentimus. Ut in confessione veræ, sempiternæque Deitatis, et in personis proprietas, et in essentia unitas, et in majestate adoretur æqualitas. Quam laudant Angeli atque Archangeli, Cherubim quoque ac Seraphim: qui non cessant clamare quotidie, una voce dicentes:
Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott. Mit Deinem eingeborenen Sohne und dem Hl. Geiste bist Du ein Gott, ein Herr: nicht als wärest Du nur eine Person, Du bist vielmehr in drei Personen ein Einziger. Was wir auf Deine Offenbarung hin von Deiner Herrlichkeit glauben, dasselbe glauben wir ohne irgend einen Unterschied auch von Deinem Sohne, dasselbe vom Hl. Geiste. Und so beten wir beim Lobpreis des wahren und ewigen Gottes in den Personen die Verschiedenheit, in der Natur die Einheit, in der Majestät die Gleichheit an. Diese preisen die Engel und Erzengel, die Cherubim und Seraphim, die nicht aufhören, wie aus einem Munde Tag um Tag zu rufen:
Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

21. Sonntag n. Pfingsten - Graduale: Dominum Refugium / Alleljua: In exitu Israel

Dominica XXI. post Pentecosten. 

21. Sonntag nach Pfingsten

(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Epistola

(Eph. 6, 10-17)
Lectio Epistolæ beati Pauli Apostoli ad Ephesios. Fratres: Confortamini in Domino et in potentia virtutis ejus. Induite vos armaturam Dei, ut possitis stare adversus insidias diaboli. Quoniam non est nobis collucatio adversus carnem et sanguinem: sed adversus principes et potestates, adversus mundi rectores tenebrarum harum, contra spiritualia nequitiæ, in cælestibus. Propterea accipite armaturam Dei, ut possitis resistere in die malo et in omnibus perfecti stare. State ergo succincti lumbos vestros in veritate, et induti loricam justitiæ, et calceati pedes in præperatione Evangelii pacis: in omnibus sumentes scutum fidei, in quo possitis omnia tela nequissimi ignea exstinguere: et galeam salutis assumite: et gladium spiritus, quod est verbum Dei.

Brüder! Erstarket im Herrn und in der Kraft Seiner Stärke. Legt die Waffenrüstung Gottes an, damit ihr den Nachstellungen des Teufels widerstehen könnt; denn wir führen unsern Kampf nicht gegen Fleisch und Blut [d. h. schwache Menschen], sondern gegen Mächte und Gewalten, gegen die Weltherrscher der Finsternis hienieden, gegen die Geister der Bosheit in den Lüften. Ergreift darum die Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tage widerstehen und in allem unerschütterlich standhalten könnt. So stehet also da, die Lenden umgürtet mit Wahrheit, angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit, die Füße beschuht mit der Bereitschaft für das Evangelium des Friedens. Zu all dem hin ergreifet den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle Brandpfeile des Bösen auslöschen könnt. Nehmt den Helm des Heiles und das Schwert des Geistes: das Wort Gottes.

Graduale

Graduale

(Ps. 89, 1-2)
Domine, refugium factus es nobis, a generatione et progenie. V Priusquam montes fierent aut formaretur terra et orbis: a sæculo et usque in sæculum tu es, Deus.

O Herr, zur Zuflucht bist Du uns geworden von Geschlecht zu Geschlecht. V Noch ehe denn die Berge wurden, ehe gebildet war das Land und der Erdkreis: von Ewigkeit zu Ewigkeit bist Du, o Gott.

Alleluja

Alleluja, alleluja.
V (Ps.113,1) In exitu Israel de Ægypto, domus Jacob de populo barbaro.
Alleluja.

Alleluja, alleluja.
V (Ps.113,1) Israel zog aus Ägypten, Jakobs Stamm zog fort vom fremden Volk.
Alleluja.



Siehe auch "Downloads, bzw LINK





Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Evangelium

(Matth. 18, 23-35)
Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Dixit Jesus discipulis suis parabolam hanc: Assimilatum est regnum cælorum homini regi, qui voluit rationem ponere cum servis suis. Et cum cœpisset rationem ponere, oblatus est ei unus, qui debebat ei decem millia talenta. Cum autem non haberet, unde redderet, jussit eum dominus ejus venumdari et uxorem ejus et filios et omnia, quæ habebat, et reddi. Procidens autem servus ille, orabat eum, dicens: Patientiam habe in me, et omnia reddam tibi. Misertus autem dominus servi illius, dimisit eum et debitum dimisit ei. Egressus autem servus ille, invenit unum de conservis suis, qui debebat ei centum denarios: et tenens suffocabat eum, dicens: Redde, quod debes. Et procidens conservus ejus, rogabat eum, dicens: Patientiam habe in me, et omnia reddam tibi. Ille autem noluit: sed abiit, et misit eum in carcerem, donec redderet debitum. Videntes autem conservi ejus quæ fiebant, contristati sunt valde: et venerunt et narraverunt domino suo omnia, quæ facta fuerant. Tunc vocavit illum dominus suus: et ait illi: Serve nequam, omne debitum dimisi tibi, quoniam rogasti me: nonne ergo oportuit et te misereri conservi tui, sicut et ego tui misertus sum? Et iratus dominus ejus, tradidit eum tortoribus, quoadusque redderet universum debitum. Sic et Pater meus cælestis faciet vobis, si non remiseritis unusquisque fratri suo de cordibus vestris.

In jener Zeit trug Jesus Seinen Jüngern dieses Gleichnis vor: Das Himmelreich ist einem Könige gleich, der mit seinen Knechten (wohl Steuerbeamten) Abrechnung halten wollte. Als er mit der Abrechnung begonnen hatte, brachte man ihm einen, der ihm zehntausend Talente schuldig war. Da er aber nicht zahlen konnte, befahl der Herr, ihn, sein Weib, seine Kinder und seine ganze Habe zu verkaufen und damit die Schuld zu bezahlen. Nun fiel der Knecht ihm zu Füßen, bat ihn und sprach: «Habe Geduld mit mir, ich werde dir alles bezahlen!» Da erbarmte sich der Herr des Knechtes, ließ ihn frei und schenkte ihm die Schuld. Als der Knecht hinausging, traf er einen seiner Mitknechte, der ihm hundert Denare schuldig war. Den packte er, würgte ihn und sprach: «Bezahle, was du schuldig bist!» Da fiel ihm der Mitknecht zu Füßen, bat ihn und sprach: «Habe Geduld mit mir, ich werde dir alles bezahlen!» Jener aber wollte nicht, sondern ging hin und ließ ihn ins Gefängnis werfen, bis er die Schuld bezahlt habe. Als seine Mitknechte das sahen, wurden sie sehr betrübt; sie gingen zu ihrem Herrn und erzählten ihm alles, was sich zugetragen hatte. Da ließ ihn sein Herr rufen und sprach zu ihm: «Du böser Knecht, die ganze Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich gebeten hast. Hättest nicht auch du deines Mitknechtes dich erbarmen sollen, wie ich mich deiner erbarmt habe?» Voll Zorn übergab ihn sein Herr den Peinigern, bis er die ganze Schuld bezahlt habe. So wird auch Mein himmlischer Vater mit euch verfahren, wenn nicht jeder seinem Bruder von Herzen verzeiht.

21. Sonntag n. Pfingsten - Introitus: In voluntate tua

Dominica XXI. post Pentecosten. 

21. Sonntag nach Pfingsten

(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Einführung

2. Kl. – Farbe grün

Job, vom Satan versucht, von Gott schwer geprüft, bringt standhaft alles zum Opfer und findet Gott (Offert.). Gleich ihm sind auch wir rings von Feinden umgeben, von den Geistern der Bosheit (Epistola), die uns den Weg ins Gelobte Land verlegen wollen. Vor uns schauen wir Christus, den König, auf dem Richterstuhl; alle werden von ihm zur Verantwortung gezogen (Intr., Evang.): Christi Wiederkunft ist der Tag der großen Rechenschaftsablage. Glücklich die Barmherzigen, sie werden Barmherzigkeit erlangen! Auch wir wollen mit Job in Geduld die Bitterkeiten des Erdenlebens ertragen und mutig wider Satan und seine Helfershelfer kämpfen. So gehen wir Christus entgegen ins Gelobte Land des Himmels, gestärkt durch das heilige Opfer und Opfermahl (Comm.).
(Quelle aller Messtexte: Römisches Missale 1962 Kloster Mariawald)

Introitus

(Esth. 13, 9 u. 10-11)
In voluntate tua, Domine, universa sunt posita, et non est, qui possit resistere voluntati tuæ: tu enim fecisti omnia, cælum et terram et universa, quæ cæli ambitu continentur: Dominus universorum tu es. (Ps. 118,1) Beati immaculati in via: qui ambulant in lege Domini.
V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. Amen. – In voluntate tua (usque ad Ps.).

O Herr, in Deiner Macht liegt alles: niemand vermag Deinem Willen zu trotzen; Du hast ja alles erschaffen: Himmel und Erde und alles, was der weite Himmelsbogen umschließt: Allherrscher bist Du. (Ps. 118, 1) Selig die Makellosen auf dem Lebenswege, die wandeln nach des Herrn Gesetz.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – O Herr, in Deiner Macht (bis zum Ps.).




Siehe auch "Downloads, bzw LINK

Oratio

Familiam tuam, quæsumus, Domine, continua pietate custodi: ut a cunctis adversitatibus, te protegente, sit libera, et in bonis actibus tuo nomini sit devota. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia saecula saeculorum. R Amen.

Wir bitten Dich, o Herr: behüte Deine Familie immerdar mit Deiner väterlichen Liebe, auf daß sie unter Deinem Schutz von allen Hemmungen frei bleibe und Dir ergeben sei in guten Werken. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Samstag, 10. Oktober 2015

S. Joannis Leonardi - Communio: Quae mihi fuerunt

S. Joannis Leonardi Confessoris

Fest des hl. Johannes Leonardi

09. Oktober
(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Communio

(Phil. 3, 7)
Quae mihi fuerunt lucra, hæc arbitratus sum propter Christum detrimenta.

Was mir als Gewinn erschien, habe ich um Christi willen als Schaden angesehen.


Siehe auch "Downloads", bzw LINK.

Postcommunio

Pretiosi Corporis et Sanguinis tui sacris refecti mysteriis, Domine, adprecamur: ut, beati Joannis Confessoris tui exemplo, studeamus confiteri quod credidit, et opere exercere quod docuit: Qui vivis et regnas cum Deo Patre in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, durch die heiligen Geheimnisse Deines kostbaren Leibes und Blutes erquickt, flehen wir: mögen wir nach dem Vorbild Deines heiligen Bekenners Johannes bestrebt sein, zu bekennen, was er glaubte, und im Werke zu üben, was er lehrte: der Du lebst und herrschest mit Gott dem Vater in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

S. Joannis Leonardi - Offertorium: Christi factus sum

S. Joannis Leonardi Confessoris

Fest des hl. Johannes Leonardi

09. Oktober
(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Offertorium

(Col. 1, 25)
Christi factus sum ego minister secundum dispensationem Dei, quæ data est mihi, ut impleam verbum Domini.

Christi Diener bin ich geworden durch das mir von Gott verliehene Amt, auf daß ich das Wort Gottes zur Vollendung führe.



Siehe auch "Downloads", bzw LINK.

I. Secreta

Suscipe, Domine, oblationem mundum salutaris hostiæ: et præsta; ut, intercedente beato Joanne Confessore tuo, ubique gentium jugiter offeratur. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, nimm die reine Gabe des heilwirkenden Opfers an und verleihe, daß sie auf die Fürsprache Deines heiligen Bekenners Johannes bei allen Völkern immerfort dargebracht werde. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

II. Secreta (hll. Dionysius und Gefährten)

Oblata tibi, Domine, munera populi tui, pro tuorum honore Sanctorum, suscipe propitius, quæsumus: et eorum nos intercessione sanctifica. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. Amen.

Wir bitten Dich, o Herr: nimm in Deiner Huld die Opfergaben Deines Volkes an, die wir Dir zu Ehren Deiner Heiligen darbringen, und heilige uns auf ihre Fürsprache. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.    

Praefatio

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: per Christum, Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, tremunt Potestates. Cæli cælorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes:
Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.


Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott: durch Christus, unsern Herrn. Durch Ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen laß, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:
Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

S. Joannis Leonardi - Grad:Inflammatum est; All: Tamquam prodigium

S. Joannis Leonardi Confessoris

Fest des hl. Johannes Leonardi

09. Oktober
(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Epistola

(2 Cor. 4, 1-6 u. 15-18)
Lectio Epistolæ beati Pauli Apostoli ad Corinthios. Fratres: Habentes administrationem juxta quod misericordiam consecuti sumus, non deficimus, sed abdicamus occulta dedecoris, non ambulantes in astutia, neque adulterantes verbum Dei, sed in manifestatione veritatis commendantes nosmetipsos ad omnem conscientiam hominum coram Deo. Quod si etiam opertum est Evangelium nostrum: in iis, qui pereunt, est opertum: in quibus Deus hujus sæculi excæcavit mentes infidelium, ut non fulgeat illis illuminatio Evangelii gloræ Christi, qui est imago Dei. Non enim nosmetipsos prædicamus, sed Jesum Christum, Dominum nostrum: nos autem servos vestros per Jesum: quoniam Deus, qui dixit de tenebris lucem splendescere, ipse illuxit in cordibus nostris ad illuminationem scientiæ claritatis Dei, in facie Christi Jesu. Omnia enim propter vos: ut gratia abundans, per multos in gratiarum actione, abundet in gloriam Dei. Propter quod non deficimus: sed licet is, qui foris est, noster homo corrumpatur: tamen is, qui intus est, renovatur de die in diem. Id enim, quod in præsenti est momentaneum et leve tribulationis nostræ, supra modum in sublimitate æternum gloriæ pondus operatur in nobis, non contemplantibus nobis, quæ videntur, sed quæ non videntur. Quæ enim videntur, temporalia sunt: quæ autem non videntur, æterna sunt.

Brüder! Da wir dieses Amt innehaben infolge des Erbarmens, das uns zuteil wurde, verzagen wir nicht. Vielmehr halten wir uns frei von schmachvollen Schlichen und gehen nicht mit Arglist vor, noch verfälschen wir das Gotteswort; nein, durch offene Verkündigung der Wahrheit empfehlen wir uns jedem menschlichen Gewissen vor Gottes Angesicht. Wenn nun aber unser Evangelium auch verhüllt ist, so ist es doch nur für jene verhüllt, die verloren gehen, für die Ungläubigen, deren Gedanken der Gott dieser Welt [der Satan] verblendet hat, damit ihnen nicht aufstrahle das Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, der das Bild Gottes ist. Wir predigen nämlich nicht uns selbst, sondern Jesus Christus, unsern Herrn, uns aber [bekennen wir] als eure Diener um Jesu willen. Denn Gott, der sprach [1 Mos. 1, 3]: «Aufstrahlen soll Licht aus der Finsternis», hat es auch in unsern Herzen aufstrahlen lassen, damit wir das Licht der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes leuchten lassen, wie sie sich offenbart im Angesichte Christi Jesu. Alles geschieht ja euretwegen, damit die Gnade, durch die Danksagung vieler wachsend, zu desto größerer Verherrlichung Gottes diene. Daher verzagen wir nicht, sondern mag auch unser äußerer Mensch aufgerieben werden: der innere wird doch Tag für Tag erneuert. Denn unsere jetzige vorübergehende und leichte Trübsal erwirkt uns eine alle Maße übertreffende ewige Fülle von Herrlichkeit. Nur haben wir dabei nicht auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare zu schauen. Das Sichtbare nämlich ist zeitlich, das Unsichtbare aber ist ewig.

Graduale

Graduale

(Ps. 72, 21; 68, 10)
Inflammatum est cor meum, et renes mei commutati sunt: zelus domus tuæ comedit me. V (Is. 49, 2) Posuit os meum quasi gladium acutum: in umbra manus suæ protexit me, et posuit me sicut sagittam electam.

Entflammt ist mein Herz, mein Inneres ist in Erregung: der Eifer für Dein Haus verzehrt mich. V (Is. 49,2) Er machte meinen Mund gleich einem scharfen Schwert; Er barg mich im Schatten Seiner Hand und machte mich gleich einem auserlesenen Pfeil.

Alleluja

Alleluja, alleluja.
V (Ps. 70, 7) Tamquam prodigium factus sum multis: et tu adjutor fortis.
Alleluja.

Alleluja, alleluja.
V (Ps. 70, 7) Wie ein Wunder bin ich geworden für viele; Du bist ja mein starker Helfer.
Alleluja.

Siehe auch "Downloads", bzw LINK


Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Evangelium

(Luc. 10, 1-9)
Sequentia sancti Evangelii secundum Lucam. In illo tempore: Designavit Dominus et alios septuaginta duos: et misit illos binos ante faciem suam in omnem civitatem et locum, quo erat ipse venturus. Et dicebat illis: Messis quidem multa, operarii autem pauci. Rogate ergo Dominum messis, ut mittat operarios in messem suam. Ite: ecce, ego mitto vos sicut agnos inter lupos. Nolite portare sacculum neque peram neque calceamenta; et neminem per viam salutaveritis. In quamcumque domum intraveritis, primum dicite: Pax huic domui: et si ibi fuerit filius pacis, requiescet super illum pax vestra: sin autem, ad vos revertetur. In eadem autem domo manete, edentes et bibentes quæ apud illos sunt: dignus est enim operarius mercede sua. Nolite transire de domo in domum. Et in quamcumque civitatem intraveritis, et susceperint vos, manducate quæ apponuntur vobis: et curate infirmos, qui in illa sunt, et dicite illis: Appropinquavit in vos regnum Dei.

In jener Zeit bestimmte der Herr noch zweiundsiebzig andere Jünger und sandte sie zu zwei und zwei vor Sich her in alle Städte und Orte, wohin Er selbst kommen wollte. Er sprach zu ihnen: «Die Ernte ist groß, aber der Arbeiter sind wenige. Bittet daher den Herrn der Ernte, daß Er Arbeiter in Seine Ernte sende. Nun gehet hin! Seht, Ich sende euch wie Lämmer unter Wölfe. Nehmet weder Beutel noch Reisetasche noch Schuhe mit und grüßet niemand unterwegs. Wenn ihr in ein Haus kommt, saget zuerst: Friede diesem Hause! Wenn dort ein Kind des Friedens ist, wird euer Friede auf ihm ruhen bleiben; wenn nicht, wird er zu euch zurückkehren. Bleibt in diesem Hause, und esset und trinket, was sie haben; denn der Arbeiter ist seines Lohnes wert. Gehet aber nicht von Haus zu Haus. Kommt ihr in eine Stadt und nimmt man euch auf, so esset, was euch vorgesetzt wird. Machet die Kranken gesund, die dort sind, und saget ihnen: Das Reich Gottes ist euch nahe.»

S. Joannis Leonardi - Introitus: In sermonibus Domini

S. Joannis Leonardi Confessoris

Fest des hl. Johannes Leonardi

(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald)

Einführung


9. Oktober
Fest des hl. Johannes Leonardi
Bekenner, † am 9. Oktober 1609 zu Rom
3. Kl. – Farbe weiß
Gedächtnis der hll. Dionysius und Gefährten, Martyrer

Im Jahre 1543 bei Lucca geboren, war Johannes schon von Jugend auf eifrig in Werken der Frömmigkeit. Als Apothekergehilfe begann er im Alter von 26 Jahren, sich auf das Priestertum vorzubereiten. 1571 Priester geworden, entfaltete er zu Lucca auf der Kanzel und im Beichtstuhl, in Spitälern und in Gefängnissen eine reiche Tätigkeit und stiftete 1583 die Genossenschaft der Regularkleriker der Mutter Gottes. In innigem Mitgefühl mit der Not der fernen unbekehrten Heidenvölker gründete er einen Priesterverein zur Heranbildung von Jünglingen für die Heidenmission und wurde so gewissermaßen der Gründer des Missionswerkes der Propaganda. Im Jahre 1938 wurde er von Papst Pius XI. heiliggesprochen. Seine Reliquien ruhen zu Rom in der Kirche S. Maria in Campitelli.

Dionysius, dessen Gedächtnis heute gefeiert wird, war Mitglied des Areopags zu Athen, wurde durch die Predigt des hl. Paulus bekehrt und soll im 1. Jahrhundert in der Nähe von Paris das Martyrium erlitten haben. Er zählt zu den hll. Vierzehn Nothelfern.
(Textquellen: http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/okt/okt9/node1.html)



Introitus

(Eccli. 42, 15-16)
In sermonibus Domini opera ejus: sol illuminans per omnia respexit, et gloria Domini plenum est opus ejus. (Ps. 95, 1) Cantate Domino canticum novum: cantate Domino, omnis terra.
V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. Amen. – In sermonibus Domini (usque ad Ps.).

Durch das Wort des Herrn wurden Seine Werke; überallhin schaut strahlend die Sonne; voll der Herrlichkeit des Herrn ist Seine Schöpfung. (Ps. 95, 1) Singet dem Herrn ein neues Lied; singt dem Herrn, alle Lande.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Durch das Wort (bis zum Ps.).

Siehe auch "Downloads", bzw. LINK

I. Oratio

Deus, qui beatum Joannem Confessorum tuum ad fidem in gentibus propagandam mirabiliter excitare dignatus es, ac per eum in erudiendis fidelibus novam in Ecclesia tua familiam congregasti: da nobis famulis tuis, ita ejus institutis proficere; ut præmia consequamur æterna. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Gott, Du hast in Deiner Huld Deinen heiligen Bekenner Johannes wunderbarerweise zur Verbreitung des Glaubens unter den Heiden erweckt und durch ihn für die Unterweisung der Gläubigen eine neue klösterliche Familie gebildet; laß uns, Deine Diener, durch seine Belehrung so voranschreiten, daß wir den ewigen Lohn erlangen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

II. Oratio (hll. Dionysius und Gefährten)

Deus, qui hodierna die beatum Dionysium, Martyrem tuum atque Pontificem, virtute constantiæ in passione roborasti, quique illi, ad prædicandum gentibus gloriam tuam, Rusticum et Eleutherium sociare dignatus es: tribue nobis, quæsumus; eorum imitatione, pro amore tuo prospera mundi despicere, et nulla ejus adversa formidare. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

O Gott, Du hast am heutigen Tage Deinen hl. Martyrer und Bischof Dionysius mit standhafter Kraft im Leiden ausgerüstet und ihm die hll. Rusticus und Eleutherius beigesellt, um den Heiden Deine Herrlichkeit zu verkünden; wir bitten Dich: laß uns in ihrer Nachfolge aus Liebe zu Dir die Freuden der Welt ablehnen und keine ihrer Leiden fürchten. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Montag, 5. Oktober 2015

S. Teresiae a Jesu Infante Virginis - Communio:

S. Teresiae a Jesu Infante Virginis 

Fest der hl. Theresia vom Jesuskind 

3. Oktober 
(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald

Communio 

(5 Mos. 32, 10-12)
Circumduxit eam, et docuit: et custodivit quasi pupillam oculi sui. Sicut aquila expandit alas suas, et assumpsit eam, atque portavit in humeris suis. Dominus solus dux ejus fuit.

Er hat sie umhegt und gepflegt; wie Seinen Augapfel schützte Er sie. Er breitete gleich dem Adler die Schwingen, nahm sie auf und trug sie mit Seinen Flügeln. Der Herr allein war ihr Führer.

Siehe auch "Downloads", bzw LINK


Postcommunio

Illo nos, Domine, amoris igne cæleste mysterium inflammet: quo sancta Teresia Virgo tua se tibi pro hominibus caritatis victimam devovit. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, das himmlische Geheimnis entflamme uns mit jenem Feuer, in dem sich Deine hl. Jungfrau Theresia Dir als Opfer der Liebe für die Menschen weihte. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Samstag, 3. Oktober 2015

S. Teresiae a Jesu Infante Virginis - Offertorium Magnificat anima mea

S. Teresiae a Jesu Infante Virginis

Fest der hl. Theresia vom Jesuskind 

3. Oktober 
(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald

Offertorium 

(Luc. I, 46-48 u. 49)
Magnificat anima mea Dominum: et exsultavit spiritus meus in Deo salutari meo: quia respexit humilitatem ancillæ suæ: fecit mihi magna qui potens est.

Hochpreiset meine Seele den Herrn; und mein Geist frohlockt in Gott, meinem Heiland; denn Er hat herabgeschaut auf die Niedrigkeit Seiner Magd: gar Großes hat an mir getan der Mächtige.


Siehe auch "Downloads", bzw LINK


Secreta

Sacrificium nostrum tibi, Domine, quæsumus, sanctæ Teresiæ Virginis tuæ precatio sancta conciliet: ut in cujus honore solemniter exhibetur, ejus meritis efficiatur acceptum. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen

Wir bitten Dich, o Herr: die hehre Fürsprache Deiner hl. Jungfrau Theresia mache Dir unser Opfer wohlgefällig, so daß es annehmbar werde auf die Verdienste der Heiligen, der zu Ehren es feierlich dargebracht wird. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Praefatio

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: per Christum, Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, tremunt Potestates. Cæli cælorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes: 
Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott: durch Christus, unsern Herrn. Durch Ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen laß, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:
Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

S. Teresiae a Jesu Infante Virginis - Graduale:Confiteor tibi - Alleluja: Quasi rosa

S. Teresiae a Jesu Infante Virginis

Fest der hl. Theresia vom Jesuskind 

3. Oktober 
(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald

Lectio 

(Is. 66, 12-14)
Hæc dicit Dominus: Ecce ego declinabo super eam quasi fluvium pacis, et quasi torrentem inundantem gloriam gentium, quam sugetis: ad ubera por- tabimini, et super genua blandientur vobis. Quomodo si cui mater blandiatur, ita ego consolabor vos, et in Jerusalem consolabimini. Videbitis, et gaudebit cor vestrum, et ossa vestra quasi herba germinabunt, et cognoscetur manus Domini servis ejus.

Also spricht der Herr: «Fürwahr, Ich gieße einen Strom von Frieden über sie [Sion, d.i. die Heiligen] und all die Herrlichkeit der Völker, gleich einem hochgeschwollenen Sturzbach. Da sollt ihr trinken, an der Brust getragen, und auf den Knien wird man euch liebkosen. Wie eine Mutter, die ihr Kind liebkost, will Ich euch trösten, und in Jerusalem sollt ihr getröstet werden. Ihr werdet schauen, und euer Herz wird sich freuen; wie sprossendes Grün wird euer Leib gedeihen und die Hand des Herrn wird kund an Seinen Dienern.»

Graduale 

Graduale

(Matth. 11, 25)
Confiteor tibi, Pater, Domine cæli et terræ, quia abscondisti hæc a sapientibus et prudentibus, et revelasti ea parvulis.
V (Ps. 70, 5) Domine, spes mea a juventute mea.

Ich preise Dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, daß Du dies vor Weisen und Klugen verborgen, den Kleinen aber geoffenbart hast.
V (Ps. 70, 5) O Herr, Du meine Hoffnung schon von Jugend auf!

Alleluja

Alleluja, alleluja.
V (Eccli. 39, 17-19)
Quasi rosa plantata super rivos aquarum fructificate: quasi Libanus odorem suavitatis habete: florete, flores, quasi lilium, et date odorem, et frondete in gratiam, et collaudate canticum, et benedicite Dominum in operibus suis.
Alleluja.

Alleluja, alleluja.
V (Ekkli. 39, 17-19)
Bringet Früchte gleich einer Rose am strömenden Wasser: duftet, dem Libanon gleich, von süßem Hauche! Gleich Lilien blühet, o Blumen! Duftet, grünet voll Anmut! Singet ein Loblied und preiset den Herrn ob all Seiner Werke. Alleluja.


Siehe auch "Downloads", bzw LINK


Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Evangelium 

(Matth. 18, 1- 4)
Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Accesserunt discipuli ad Jesum, dicentes: Quis, putas, major est in regno cælorum? Et advocans Jesus parvulum, statuit eum in medio eorum, et dixit: Amen dico vobis, nisi conversi fueritis, et efficiamini sicut parvuli, non intrabitis in regnum cælorum. Quicumque ergo humiliaverit se sicut parvulus iste, hic est major in regno cælorum.

In jener Zeit traten die Jünger zu Jesus und fragten Ihn: «Wer ist wohl der Größte im Himmelreich?» Da rief Jesus ein Kind herbei, stellte es mitten unter sie und sprach: «Wahrlich, Ich sage euch, wenn ihr euch nicht bekehrt und werdet wie die Kinder, so könnt ihr nicht in das Himmelreich eingehen. Wer klein wird wie dieses Kind, der ist der Größte im Himmelreich.»

S. Teresiae a Jesu Infante Virginis - Introitus: Veni de Libano

S. Teresiae a Jesu Infante Virginis

Fest der hl. Theresia vom Jesuskind 

(Quelle: Schott; Messbuch Mariawald

Einführung

3. Oktober 

Hl. Theresia vom Jesuskind 
† am 30. Sept. 1897 zu Lisieux 
3. Kl. – Farbe weiß 

Zu Alencon einer frommen Familie entsprossen, fühlte sie sich schon im zartesten Kindesalter zu einem heiligen Leben hingezogen. Nach vielen Schwierigkeiten durfte sie mit 15 Jahren in den Karmel von Lisieux eintreten, wo sie, von den reichsten Gnaden ihres göttlichen Bräutigams liebevoll umhegt (Lectio, Comm.), herrlich an Tugend erblühte (Allelujavers) und sich, um andere zu retten, als Opfer der Liebe Gott weihte (Postcomm.). Vor ihrem seligen Heimgang (Intr.) versprach sie, vom Himmel aus einen Rosenregen zu senden, was seitdem Unzählige schon an sich erfahren haben. Mit 24 Jahren ging ihre durch viele Leiden gereifte Seele zur ewigen Belohnung ein. Papst Pius XI. sprach sie am 17. Mai 1925 heilig, erklärte sie am 14. Dezember 1927 zur Patronin aller Missionare und Missionen (neben dem hl. Franz Xaver) und schrieb am 14. März 1928 die folgende Messe für die ganze Kirche vor.

Introitus 

(Cant. 4, 8-9)
Veni de Libano, sponsa mea; veni de Libano, veni: vulnerasti cor meum, soror mea sponsa, vulnerasti cor meum. (Ps. 112, 1) Laudate, pueri, Dominum: laudate nomen Domini. 
V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. Amen. – Veni de Libano (usque ad Ps.).

Komm vom Libanon, du Meine Braut; komm vom Libanon, komm! Mein Herz hast du verwundet, Meine Schwester und Braut, Mein Herz hast du verwundet. (Ps. 112, 1) Ihr Kinder, lobet den Herrn, ja lobet den Namen des Herrn. 
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Komm vom Libanon (bis zum Ps.).


Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Oratio

Domine, qui dixisti: Nisi efficiamini sicut parvuli, non intrabitis in regnum cælorum: da nobis, quæsumus; ita sanctæ Teresiæ Virginis in humilitate et simplicitate cordis vestigia sectari, ut præmia consequamur æterna: Qui vivis et regnas cum Deo Patre in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, Du hast gesagt: «Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, so könnt ihr nicht in das Himmelreich eingehen»; wir bitten Dich daher: gib uns die Gnade, in Demut und Herzenseinfalt so den Spuren der hl. Jungfrau Theresia zu folgen, daß wir den himmlischen Lohn erlangen: der Du lebst und herrschest mit Gott dem Vater in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Freitag, 2. Oktober 2015

SS. Angelorum Custodum: Communio Benedicite, omnes Angeli

SS. Angelorum Custodum 

Fest der hll. Schutzengel 

02. Oktober
(Quelle: Schott; Kloster Mariawald)

Communio

(Dan. 3, 58)
Benedicite, omnes Angeli Domini, Dominum: hymnum dicite et superexaltate eum in sæcula.

Alle Engel des Herrn, lobpreiset den Herrn; singet Sein Lob und erhebt Ihn über alles in Ewigkeit.


Siehe auch "Downloads", bzw LINK


Postcommunio

Sumpsimus, Domine, divina mysteria, sanctorum Angelorum tuorum festivitate lætantes: quæsumus; ut eorum protectione ab hostium jugiter liberemur insidiis, et contra omnia adversa muniamur. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, voll Freude über das Fest Deiner hll. Engel haben wir die göttlichen Geheimnisse empfangen und bitten nun: ihr Beistand möge uns immerdar von den Nachstellungen der Feinde befreien und gegen alles Unheil uns schirmen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

SS. Angelorum Custodum: Offertorium Benedicite Dominum

SS. Angelorum Custodum 

Fest der hll. Schutzengel 

02. Oktober

Offertorium 

(Ps. 102, 20 u. 21)
Benedicite Dominum, omnes Angeli ejus: ministri ejus, qui facitis verbum ejus, ad audiendam vocem sermonum ejus.

Preiset den Herrn, ihr alle Seine Engel; ihr, Seine Diener, die ihr Seinen Willen vollzieht, sobald ihr vernehmt Sein gebietendes Wort.


Siehe auch "Downloads", bzw LINK


Secreta

Suscipe, Domine, munera, quæ pro sanctorum Angelorum tuorum veneratione deferimus: et concede propitius; ut, perpetuis eorum præsidiis, a præsentibus periculis liberemur et ad vitam perveniamus æternam. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Nimm auf, o Herr, die Gaben, die wir darbringen zu Ehren Deiner hll. Engel, und gewähre gnädig, daß wir durch ihren fortwährenden Schutz aus den Gefahren dieser Zeit befreit werden und zum ewigen Leben gelangen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Praefatio

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: per Christum, Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, tremunt Potestates. Cæli cælorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes:
Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott: durch Christus, unsern Herrn. Durch Ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen laß, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:
Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

SS. Angelorum Custodum: Graduale: Angelis suis; Alleluja: Benedicite Domino

SS. Angelorum Custodum 

Fest der hll. Schutzengel 

(Quelle: Schott; Kloster Mariawald)
02. Oktober

Lectio 

(2 Mos. 23, 20-23)
Lectio libri Exodi. Hæc dicit Dominus Deus: Ecce, ego mittam Angelum meum, qui præcedat te, et custodiat in via, et introducat in locum, quem paravi. Observa eum, et audi vocem ejus, nec contemnendum putes: quia non dimittet, cum peccaveris, et est nomen meum in illo. Quod si audieris vocem ejus et feceris omnia, quæ loquor, inimicus ero inimicis tuis et affligam affligentes te: præcedetque te Angelus meus.


So spricht Gott der Herr: «Siehe, Ich sende Meinen Engel, daß er vor dir hergehe, dich auf dem Wege behüte und dich an den Ort führe, den Ich bereitet habe. Achte auf ihn und hör auf seine Stimme. Glaube nicht, ihn mißachten zu dürfen. Wenn du sündigst, wird er dir nicht verzeihen; denn Mein Name [meine Autorität] ist in ihm. Wenn du aber auf seine Stimme hörst und alles tust, was Ich sage, so werde Ich der Feind deiner Feinde sein und schlagen, die dich schlagen. Und Mein Engel wird vor dir hergehen.»

Graduale

(Ps. 90, 11-12)
Angelis suis Deus mandavit de te, ut custodiant te in omnibus viis tuis. V In manibus portabunt te, ne umquam offendas ad lapidem pedem tuum.

Seine Engel hat ja Gott zu deinem Schutz befohlen: sie sollen wachen über dich auf allen deinen Wegen. V Auf ihren Händen sollen sie dich tragen, daß niemals deinen Fuß an einen Stein du stoßest.

Alleluja

Alleluja, alleluja. 
V (Ps. 102, 21) Benedicite Domino, omnes virtutes ejus: ministri ejus, qui facitis voluntatem ejus. 
Alleluja.

Alleluja, alleluja. 
V (Ps. 102, 21) Lobsinget dem Herrn, ihr Seine Heerscharen alle, ihr Seine Diener, die ihr Seinen Willen vollzieht.
Alleluja.


Siehe auch "Downloads", bzw LINK




Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Evangelium

(Matth. 18, 1-10)
Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Accesserunt discipuli ad Jesum, dicentes: Quis, putas, major est in regno cælorum? Et advocans Jesus parvulum, statuit eum in medio eorum et dixit: Amen, dico vobis, nisi conversi fueritis et efficiamini sicut parvuli, non intrabitis in regnum cælorum. Quicumque ergo humiliaverit se sicut parvulus iste, hic est major in regno cælorum. Et qui susceperit unum parvulum talem in nomine meo, me suscipit. Qui autem scandalizaverit unum de pusillis istis, qui in me credunt, expedit ei, ut suspendatur mola asinaria in collo ejus, et demergatur in profundum maris. Væ mundo a scandalis! Necesse est enim, ut veniant scandala: verumtamen væ homini illi, per quem scandalum venit! Si autem manus tua vel pes tuus scandalizat te, abscide eum et projice abs te: bonum tibi est ad vitam ingredi debilem vel claudum, quam duas manus vel duos pedes habentem mitti in ignem æternum. Et si oculus tuus scandalizat te, erue eum et projice abs te: bonum tibi est cum uno oculo in vitam intrare, quam duos oculos habentem mitti in gehennam ignis. Videte, ne contemnatis unum ex his pusillis: dico enim vobis, quia Angeli eorum in cælis semper vident faciem Patris mei, qui in cælis est.

In jener Zeit traten die Jünger zu Jesus und fragten Ihn: «Wer ist wohl der Größte im Himmelreich?» Da rief Jesus ein Kind herbei, stellte es mitten unter sie und sprach: «Wahrlich, Ich sage euch, wenn ihr euch nicht bekehrt und werdet wie die Kinder, so könnt ihr nicht in das Himmelreich eingehen. Wer klein wird wie dieses Kind, der ist der Größte im Himmelreich. Und wer ein solches Kind in Meinem Namen aufnimmt, der nimmt Mich auf. Wer aber einem von diesen Kleinen, die an Mich glauben, Ärgernis gibt [es zur Sünde verführt], dem wäre besser, daß ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt und er damit in die Tiefe des Meeres versenkt würde. Wehe der Welt wegen der Ärgernisse! Ärgernisse müssen (wegen der Bosheit und Schwäche des menschlichen Herzens) zwar kommen; aber wehe dem Menschen, durch den Ärgernis kommt! Wenn dir deine Hand oder dein Fuß zum Ärgernis wird, so haue sie ab und wirf sie von dir! Es ist besser für dich, daß du verstümmelt oder lahm in das Leben eingehest, als daß du mit zwei Händen oder zwei Füßen in das ewige Feuer geworfen werdest. Und wenn dir dein Auge zum Ärgernis wird, so reiß es aus und wirf es von dir. Es ist besser für dich, daß du mit einem Auge in das Leben eingehest, als daß du mit zwei Augen in das höllische Feuer geworfen werdest. (Wenn uns etwas so lieb wäre wie die eigene Hand, der Fuß, das Auge, wir müßten uns davon trennen, wenn es Anlaß zur Sünde würde.) Habet acht, daß ihr keines von diesen Kleinen gering schätzet; denn Ich sage euch, ihre Engel [Schutzengel] im Himmel schauen immerfort das Angesicht Meines Vaters, der im Himmel ist.»

Donnerstag, 1. Oktober 2015

SS. Angelorum Custodum: Introitus Benedicite Dominum

SS. Angelorum Custodum 

Fest der hll. Schutzengel 

(Quelle: Schott; Kloster Mariawald)

Einführung

02. Oktober, 3. Kl. – Farbe weiß

In manchen Diözesen wird das Fest am ersten Sonntag im September gefeiert. 


Auf dem Wege zum himmlischen Vaterlande bedrohen uns viele Gefahren, sowohl von außen als von innen. Wie den Reisenden auf unsicheren Wegen Führer beigegeben werden, so ist einem jeden Menschen für seine Pilgerschaft hienieden ein Engel zugeteilt.

Der Schutzengel erleuchtet unsern Verstand durch Belehrung und Einsprechung, er sucht den Willen von der Liebe zu irdischen Dingen abzuziehen und das Verlangen nach den ewigen zu entzünden; er mahnt uns zur Pflichterfüllung, er stärkt uns im Kampfe gegen die bösen Geister, ruft uns zur Buße, bringt unsre Gebete vor Gott und erwirkt uns als treubesorgter Fürsprecher Gnaden.

Die heutige Festmesse kündet uns, daß die Engel geschaffen sind zur Ehre und zum Dienste Gottes (Intr., Offert., Comm.) sowie zum Schutze und zur Führung der Menschen (Lectio, Grad.).

Introitus 

Benedicite Dominum, omnes Angeli ejus: potentes virtute, qui facitis verbum ejus, ad audiendam vocem sermonum ejus. (Ps. ibid. 1) Benedic, anima mea, Domino: et omnia, quæ intra me sunt, nomini sancto ejus.
Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. Amen. – Benedicite Dominum (usque ad Ps.).

Preiset den Herrn, ihr alle Seine Engel, ihr Gewaltigen, die ihr Seinen Willen vollzieht, sobald ihr vernehmt Sein gebietendes Wort. (Ps. ebd. 1) Lobsinge dem Herrn, meine Seele; alles in mir singe das Lob Seines heiligen Namens.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Preiset den Herrn (bis zum Ps.). 



Siehe auch "Downloads", bzw LINK

Oratio

Deus, qui ineffabili providentia sanctos Angelos tuos ad nostram custodiam mittere dignaris: largire supplicibus tuis; et eorum semper protectione defendi, et æterna societate gaudere. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

O Gott, Du sendest in Deiner unsagbar weisen Vorsehung voll Huld Deine hll. Engel zu unserem Schutze; so gewähre uns denn auf unser demütiges Flehen die Gnade, daß wir unter ihrem Schutze allzeit bewahrt seien und uns ihrer Gemeinschaft ewig erfreuen dürfen. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.