Samstag, 23. Januar 2016

Dominica in Septuagesima

Dominica in Septuagesima

Sonntag Septuagesima
(Messtexte: Schott; Messbuch Mariawald)

Stationskirche: St. Laurentius vor den Mauern
2. Kl. – Farbe violett


Hintergrundwissen:
The Season of Septuagesima (Adapted from The Liturgical Year by Abbot Gueranger)
Wikipedia: Mangels Information im deutschen Wiki, hier der englische.
Dort erfährt man auch, dass Polen in 2014 die Septuagesima wieder offiziell eingeführt hat. Gut gemacht!

Einführung

Introitus (Circumdederunt)

Todesstöhnen hielt mich umfangen; der Unterwelt Qualen umschlossen mich. In meiner Not schrie ich zum Herrn, und Er erhörte meinen Ruf von Seinem heiligen Tempel aus. 
(Ps. ebd. 2-3) Dich lieb ich, Herr, o meine Stärke. Der Herr ist ja mein Fels, mein Hort und mein Befreier.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Todesstöhnen (bis zum Ps.).



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Oratio

Lectio (1 Cor. 9, 24-27; 10, 1-5)

Graduale

Graduale: Adjutor (Ps. 9, 10-11 u. 19-20) 

Du bist zur rechten Zeit der Helfer in der Not. Drum mögen auf Dich hoffen, die Dich kennen; denn Du, o Herr, verlässest keinen, der Dich sucht.
V Denn nicht auf immer wird vergessen sein der Arme; des Armen Leiden gehen nicht verloren für die Ewigkeit. Steh auf, o Herr, nicht soll der Mensch obsiegen.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Tractus: Vidimus stellam (Ps. 129, 1-4)

Aus Tiefen schrei ich, Herr, zu Dir: o Herr, erhör mein Rufen. 
V Schenk doch Gehör dem Beten Deines Knechtes. 
V Wenn Du die Sünden nicht vergessen könntest, Herr, – Herr, wer noch könnte dann bestehen? 
V Doch Du gewährst Begnadigung; und Dein Gesetz, o Herr, gibt mir Vertrauen.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Evangelium

(Matth. 20, 1-16)

Offertorium: Bonum est confiteri (Ps. 91, 2)

Gut ist’s, den Herrn zu preisen und Deines Namens Lob zu singen, Allerhöchster.




Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Secreta

Præfatio

Communio: Illumina faciem (Ps. 30, 17-18)

Laß leuchten Dein Antlitz über Deinem Knechte; in Deiner Barmherzigkeit errette mich. Herr, laß mich nicht zuschanden werden; ich ruf zu Dir.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Postcommunio








Freitag, 22. Januar 2016

S. Agnetis Virginis et Martyrís

S. Agnetis Virginis et Martyrís

Fest der hl. Agnes von Rom
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)


Jungfrau und Martyrin
† anfangs des 4. Jahrhunderts zu Rom
3. Kl. – Farbe ro,
21. Januar

Einführung

Als Tochter christlicher Eltern wurde sie in jugendlichem Alter von einem Heiden zur Ehe begehrt; sie bewahrte aber ihrem himmlischen Bräutigam die Treue und erlitt nach verschiedenen Qualen, in denen sie wunderbar beschützt blieb, den Martertod, vermutlich durch Enthauptung. Schon Kaiser Konstantin erbaute vor 327 auf Bitten seiner Tochter Konstantina über ihrem Grabe eine Basilika. In dieser findet alljährlich am heutigen Tage beim Agnus Dei die Weihe der zwei Lämmer statt, aus deren Wolle die erzbischöflichen Pallien verfertigt werden. Im Kanon nach der Wandlung gedenken alle Priester täglich der jugendlichen Martyrin.

Auch wir bewundern beim heiligen Opfer im Introitus und bei der Lesung den unerschrockenen Mut, mit dem sie dem göttlichen Bräutigam treu blieb. Mit der brennenden Lampe jungfräulicher Liebe (Evang., Comm.) ging sie ihm entgegen zur ewigen Hochzeitsfeier.


Anmerkung

Im Heiligenlexikon gibt es weitere information zu der bekannten Heiligen. Siehe:




Introitus - Me expectaverunt


(Ps. 118, 95 - 96)
Die Sünder trachten, mich zu verderben; ich aber achte Deine Lehren, Herr. Die Begrenztheit alles [irdisch] Vollkommenen hab ich gesehen; Dein Gebot jedoch übertrifft alle Weiten.
(Ps. ebd. 1) Selig die Makellosen auf dem Lebenswege, die wandeln nach des Herrn Gesetz.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Die Sünder trachten (bis zum Ps.).



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Graduale

Graduale - Diffusa est gratia

(Ps. 44, 3)
Deine Lippen sind von Anmut übergossen; darum hat Gott auf immer dich gesegnet. 
V (Ebd. 5) Für Wahrheit, Milde, Recht: so mög dich wunderbar geleiten deine Rechte.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Alleluja - Quinque prudentes virgines

Alleluja, alleluja. 
V (Matth. 25, 4 u. 6) Die fünf klugen Jungfrauen nahmen mit den Lampen auch Öl in ihren Krügen mit. Um Mitternacht aber erscholl der Ruf: «Seht, der Bräutigam kommt! Auf! Christus entgegen, dem Herrn!» 
Alleluja.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



(Ps. 44, 15-16)
Jungfrauen führt man dem Könige vor als ihr Gefolge; ihre Freundinnen führt man zu Dir unter Jubel und Jauchzen; man führt sie hinein in den Tempel: zum König, dem Herrn.

Anmerkung: Beachtenswert ist die Passage "in laetitia et exsultatione" (unter Jubel und Jauchzen). Das ist die einzige Passage in der kein "b" notiert ist und die sich dadurch klanglich deutlich abhebt, eher nach 7. Ton klingt, als nach 4. Ton, die Freude und den Jubel musikalisch hervorhebend. 


Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Praefatio

Communio

(Matth. 25, 4 u. 6)
Die fünf klugen Jungfrauen nahmen mit den Lampen auch Öl in ihren Krügen mit. Um Mitternacht aber erscholl der Ruf: «Seht, der Bräutigam kommt! Auf! Christus entgegen, dem Herrn!»




Siehe auch "Downloads", bzw HIER

Dienstag, 12. Januar 2016

S. Hilarius

Fest des Heiligen Hilarius

Bischof von Poitiers, Bekenner und Kirchenlehrer
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald, nur Proprium!)

Bischof, Bekenner und Kirchenlehrer, † 367 zu Poitiers

Gedächtnis des hl. Felix, Priester und Martyrer, † 260

14. Januar, 3. Kl. – Farbe weiß

Einführung

In Aquitanien geboren, wurde er 353 Bischof von Poitiers und wandte sich in Wort und Schrift gegen die Irrlehre der Arianer, die ihn verbannten. Teile aus seinen Werken enthält das Römische Stundengebet. Er ist der älteste lateinische Hymnendichter. Von ihm stammt vielleicht die lateinische Fassung des «Gloria in excelsis».

Der hl. Felix, dessen Gedächtnis gefeiert wird, war Priester in seiner Vaterstadt Nola in Kampanien und erlitt in der Verfolgung des Decius mehrmals Marterqualen. Aus dem Kerker durch einen Engel befreit, bekehrte er viele durch sein Wort und Beispiel.

Dankerfüllt bekennen wir, daß Gott in der Mitte der Gemeinde, d. h. der Kirche, dem Heiligen den Mund gelöst und durch ihn Worte der Weisheit zu uns gesprochen hat (Intr.). Bereitwillig nehmen wir die Lehren an, die er uns im Geiste des Völkerapostels gibt (Epistola). Der heilige Lehrer ist von Christus zum «Salz der Erde», zum «Licht der Welt» erwählt (Evang.). Er lehrt uns durch Wort und Beispiel (Offert.); er reicht uns die geistige Nahrung der christlichen Lehre wie auch der hl. Kommunion (Comm.), die uns das Unterpfand der ewigen seligen Kommunion im Himmel ist.


Anmerkung

Im Heiligenlexikon gibt es weitere information zu diesem Heiligen.  Dazu ein link zur ausgezeichneten Bibliothek der Kirchenväter mit Schriften des Hilarius.




Introitus - In medio ecclesiae


(Eccli, 15,5)
Inmitten der Kirche ließ ihn der Herr seinen Mund auftun; Er erfüllte ihn mit dem Geiste der Weisheit und des Verstandes; Er kleidete ihn mit dem Gewande der Ehre. (Ps. 91, 2) Gut ist´s, den Herrn zu preisen, und Deines Namens Lob zu singen, Allerhöchster.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Inmitten der Kirche (bis zum Ps.).

Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Graduale

Graduale - Os justi

(Ps. 36, 30-31)
In des Gerechten Mund ist Weis- heit, und seine Zunge spricht Gerechtigkeit.
V In seinem Herzen trägt er das Gesetz seines Gottes, und seine Schritte straucheln nicht.

Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Alleluja - Amavit eum

Alleluja, alleluja.
V (Ekkli. 45, 9) Der Herr hat ihn geliebt und ihn geschmückt, das Kleid der Herrlichkeit hat Er ihm angetan.
Alleluja.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Offertorium - Justus et palma

(Ps. 91,13)
Wie die Palme steht der Gerechte in Blüte, in der Fülle der Kraft wie die Libanonzeder.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Communio (Fidelis servus)

(Luc. 12, 42)
Er ist der treue und kluge Knecht, den der Herr über sein Gesinde setzte, damit er ihm das Brot gebe zur rechten Zeit.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER

Sonntag, 10. Januar 2016

In Epiphania Domini

In Epiphania Domini 

Fest der Erscheinung des Herrn
(Messtexte: Schott; Messbuch Mariawald)


Stationskirche: St. Peter
1. Kl. – Farbe weiß  

Einführung

Introitus (Ecce advenit)

Seht, der Gebieter, der Allherrscher ist da; in Seiner Hand ruht Königsmacht, Gewalt und Weltherrschaft. 
(Ps. 71, 1) Gott, gib Dein Richterrecht dem König, dem Königssohn Dein Herrscherrecht.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. 
Seht, der Gebieter (bis zum Ps.). 


Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Oratio

Lectio (Is. 60, 1-6)

Graduale

Graduale: Omnes de Saba (Ps. Is. 60, 6 u. 1) 

Alle kommen von Saba mit Gaben von Gold und Weihrauch, laut kündend das Lob des Herrn.
V Auf! Werde licht, Jerusalem! Die Herrlichkeit des Herrn ging strahlend auf über dir.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Alleluja: Vidimus stellam (Matth. 2, 2)

Alleluja, alleluja.
V Wir haben Seinen Stern im Morgenland gesehen und sind mit Geschenken gekommen, den Herrn anzubeten.
Alleluja.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Evangelium

(Matth. 2, 1-12)

Offertorium: Reges Tharsis (Ps. 71, 10-11)

Die Könige von Tharsis und die Inseln nahen opfernd mit Gaben; die Könige von Arabien und Saba kommen herbei mit Geschenken. Ihn beten an alle Könige der Erde, und alle Völker dienen Ihm.




Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Secreta

Præfatio vom Fest der Erscheinung des Herrn

Communicantes vom Fest der Erscheinung des Herrn

Communio: Vidimus stellam (Matth. 2, 2)

Wir haben Seinen Stern im Morgenland gesehen und sind mit Geschenken gekommen, den Herrn anzubeten.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Postcommunio