Freitag, 18. Dezember 2015

Sabbato Quatuor Temporum Adventus - Erteilung der heiligen Weihen

Sabbato Quatuor Temporum Adventus


Quatember-Samstag im Advent
Stationskirche St Petrus

Farbe violett
(Messteste: Schott; Messtexte Mariawald) 

Sehr gute Erklärung der Quatembertage

Einführung

Wie uns der hl. Papst Leo der Große bezeugt, war es zu seiner Zeit Brauch, die Nacht vom Quatember-Samstag auf den Sonntag in gemeinsamem Gottesdienst zuzubringen. Abgabe des Zehnten (von der Ölernte), Lesungen, Gebete und Erteilung der heiligen Weihen füllten die Nacht aus. Der Sinn dieser Feier war der: aus der Nacht der Sünde und Gottferne hin zum Lichte, zur Sonne, zu Christus. Nach altem Brauch werden während der heutigen Meßfeier in Bischofskirchen die heiligen Weihen erteilt. Dies geschieht bei den angegebenen Stellen.


Anmerkung:
Die Graduale, die während der niederen Weihen gesungen werden, haben alle das gleiche melodische Gerüst und unterscheiden sich nur textlich.
Erst ab den höheren Weihen erklingt der Hymnus "Benedictus es", nach der Diakonweihe der Tractus und inmitten des Tractus, vor dessen letzten Vers, wird die Priesterweihe gespendet.

Introitus: Veni et ostende

(Ps. 79, 4 u 2)
Komm, zeige uns Dein Angesicht, o Herr, der Du thronest über den Cherubim, und wir sind gerettet.
(Ps. ebd. 2) Hab acht, Du Hirte Israels, der Du gleich einem Schäflein Joseph weidest.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Komm, zeige uns (bis zum Ps.).




Siehe auch "Downloads", bzw HIER



I. Oratio

Erste niedere Weihe – Weihe der Ostiarier

I. Lectio
(Ps. 18, 7 u. 2) 

I. Graduale: A summo caelo

(Ps. 23, 7 u. 3-4) 
Von einem Himmelsende aus beginnt Er Seinen Weg und bis zum andern Ende geht Sein Lauf. 
V Die Himmel künden Gottes Herrlichkeit, und Seiner Hände Werke rühmt das Himmelszelt.  


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



II. Oratio

Zweite niedere Weihe – Weihe der Lektoren

II. Lectio
(Is.35, 1-7)

II. Graduale: In sole posuit

(Ps. 18, 6 u. 7)
Der Sonnenball dient Ihm als Zelt; aus ihm tritt Er hervor, gleich wie der Bräutigam aus seinem Brautgemach.
V Von einem Himmelsende aus beginnt Er Seinen Weg, und bis zum andern Ende geht Sein Lauf.




Siehe auch "Downloads", bzw HIER




III. Oratio

Dritte niedere Weihe – Weihe der Exorzisten

III. Lectio
(Is.35, 1-7)

III. Graduale: Domine Deus virtutum

(Ps. 79, 20 u. 3)

Herr, Gott der Himmelsheere, erneuere uns, zeig uns Dein Antlitz, und wir sind gerettet.
V Biete Deine Macht auf, o Herr, und komm, uns zu erlösen.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER





IV. Oratio

Vierte niedere Weihe – Weihe der Akoluthen

IV. Lectio
(Is.45, 1-8)

IV. Graduale: Excita Domine

(Ps. 79, 32 u. 3)
Biete Deine Macht auf, o Herr, und komm, uns zu erlösen. V Hab acht, Du Hirte Israels, der Du gleich einem Schäflein Joseph weidest; der Du thronest über den Cherubim, erschein vor Ephraim, Benjamin und Manasse.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER




V. Oratio

1. höhere Weihe – Weihe der Subdiakone

V. Lectio
(Dan. 3, 47-51)

Hymnus: Benectus es Domine

(Dan. 3, 52-56)

  • Gepriesen bist Du, Herr, Gott unsrer Väter. Ja, lobwürdig und glorreich in Ewigkeit.
  • Gepriesen ist der Name Deiner Herrlichkeit, der heilige. Ja, lobwürdig und glorreich in Ewigkeit.
  • Gepriesen bist Du in dem heiligen Tempel Deiner Herrlichkeit. Ja, lobwürdig und glorreich in Ewigkeit.
  • Gepriesen bist Du auf dem heiligen Throne Deines Königtums. Ja, lobwürdig und glorreich in Ewigkeit.
  • Gepriesen bist Du ob des Zepters Deiner Gottheit. Ja, lobwürdig und glorreich in Ewigkeit. 
  • Gepriesen bist Du, der Du thronest über den Cherubim, Du, dessen Blick alle Tiefen ergründet. Ja, lobwürdig und glorreich in Ewigkeit.
  • Gepriesen bist Du, daherfahrend auf Sturmesflügeln und Meereswogen. Ja, lobwürdig und glorreich in Ewigkeit.
  • Preisen sollen Dich all Deine Engel und Heiligen. Ja, sie sollen Dich loben und verherrlichen in Ewigkeit.
  • Preisen sollen Dich Himmel, Erde, Meer, samt all ihren Wesen. Ja, sie sollen Dich loben und verherrlichen in Ewigkeit.
  • Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Hl. Geiste. Ja, Ihm, dem Lobwürdigen und Glorreichen in Ewigkeit.
  • Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. Ja, Ihm, dem Lobwürdigen und Glorreichen in Ewigkeit.
  • Gepriesen bist Du, Herr, Gott unsrer Väter. Ja, lobwürdig und glorreich in Ewigkeit.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



VI. Oratio

2. höhere Weihe – Weihe der Diakone

VI. Lectio
(2 Thess. 2, 1-8)

3. höhere Weihe – Weihe der Priester

Tractus: Qui regis Israel

(Ps. 79, 2-3)
Hab acht, Du Hirte Israels, der Du gleich einem Schäflein Joseph weidest.
V Der Du thronest über den Cherubim, erschein vor Ephraim, Benjamin und Ma-nasse.

Vor dem letzten Tractusvers wird die dritte höhere Weihe – Weihe der Priester– vorgenommen.

V Biete Deine Macht auf, o Herr, und komm, uns zu erlösen.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER





Evangelium 
(Luc. 1, 26-28)

Offertorium: Exsulta satis filia Sion

(Zach. 9, 9)
Jauchze aus voller Brust, Tochter Sion; laut juble auf, Tochter Jerusalem. Sieh, dein König kommt zu dir, der Heilige, der Heiland.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Secreta

Praefatio

Communio: Exsultavit ut gigas

(Ps. 18, 6-7)
Gleichwie ein Kriegsheld jauchzend, eilt Er seine Bahn. Von einem Himmelsende aus beginnt Er seinen Weg und bis zum andern Ende geht sein Lauf.

Exultavit ut gigas
Bildunterschrift hinzufügen


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Postcommunio





Feria Sexta Quatuor Temporum Adventus

Feria Sexta Quatuor Temporum Adventus


Quatember-Freitag im Advent
Stationskirche zu den 12 Aposteln

Farbe violett
(Messteste: Schott; Messtexte Mariawald) 

Sehr gute Erklärung der Quatembertage

Einführung

Der Herr ist «nahe» (Intr.). Wir erwarten ihn als den Blütenzweig, der emporwächst aus dem seiner königlichen Würde beraubten Wurzelstock der Familie Jesse, d. h. aus der demütigen, armen Königstochter Maria (Lesung). Sie trägt den Erlöser zu Johannes (Evang.). In der hl. Messe bringt uns die Kirche denselben Erlöser. Wir sehnen uns seiner Ankunft entgegen wie einst Johannes (Offert.). In der hl. Kommunion, als dem Unterpfand der ewigen Glorie, wird in gewissem Sinne schon die Wiederkunft des Herrn mit allen seinen Heiligen eingeleitet, von der die Communio spricht.

Introitus (Prope es tu Dominus)

(Ps. 118. 151-152)
Nahe bist Du, Herr, und alle Deine Wege sind Wahrheit. Schon immer habe ich aus Deinen Bezeugungen erkannt: Du bist in Ewigkeit.
(Ps. ebd. 1) Selig die Makellosen auf dem Lebenswege, die wandeln nach des Herrn Gesetz.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Nahe bist Du (bis zum Ps.).



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Oratio

Lectio
(Is. 11, 1-5) 

Graduale (Ostende nobis Domine)

(Ps. 84, 8 u. 2)
Erzeige uns, o Herr, Deine Barmherzigkeit und schenke uns Dein Heil. V Herr, Du hast Dein Land gesegnet und Jakob heimgeführt aus der Gefangenschaft.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER




Evangelium 
(Luc. 1, 39-47)

Offertorium (Deus convertens)

(Ps. 84, 7-8)
Gott, wende Dich zu uns und gib uns neues Leben: dann wird Dein Volk in Dir sich freuen. Erzeige uns, o Herr, Deine Barmherzigkeit und schenke uns Dein Heil.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Secreta

Praefatio


Communio (Ecce Dominus veniet)

(Zach. 14, 5-6)
Siehe, der Herr kommt und alle Seine Heiligen mit Ihm. An jenem Tag erstrahlt ein großes Licht.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Postcommunio





Donnerstag, 17. Dezember 2015

Dominica Quarta Adventus

Dominica Quarta Adventus

4. Adventssonntag
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)

1. Kl. – Farbe violett
Stationskirche: Zu den hl. Zwölf Aposteln

Einführung

Dieser Sonntag hatte ursprünglich keine eigene Liturgie, da der Gottesdienst des vorangehenden Quatembertages, der sich mit der Erteilung der hl. Weihen durch die ganze Nacht hinzog, erst in der Frühe des Sonntags zu Ende ging. Später schob man die Quatemberfeier auf den Morgen des Samstags und stellte dann, meist aus Texten der Quatembertage, eine eigene Messe für diesen Sonntag zusammen.

Sehnsuchtsvoll rufen wir im Introitus nach dem Erlöser. Die Epistel nimmt Bezug auf die Diener der Kirche, die am vorhergehenden Quatembersamstag in den Bischofskirchen die hl. Weihen erhalten haben, und warnt vor lieblosem Richten, da sich der Herr das Gericht bei seiner Parusie vorbehalten habe. Im Evangelium mahnt der Vorläufer noch einmal eindringlich, dem Herrn die Wege zu bereiten. Im Offertorium denken wir mit ehrfürchtiger Freude an Maria, den lebendigen Tabernakel des kommenden Welterlösers. In der hl. Kommunion wird auch unsere Seele wie Maria Christusträgerin, ein heiliges, gesegnetes Bethlehem (Comm.).

Introitus (Rorate super de coeli)

(Is. 45, 8)
Tauet, Himmel, von oben! ihr Wolken, regnet den Gerechten! Es öffne sich die Erde und sprosse den Heiland hervor! (Ps.18,2) Die Himmel künden Gottes Herrlichkeit, und Seiner Hände Werke rühmt das Himmelszelt.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Tauet, Himmel (bis zum Ps.).



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Oratio

Epistola

Graduale

Graduale (Prope est Dominus)

(Ps. 144, 18 u. 21)
Nahe ist der Herr allen, die zu Ihm rufen, allen, die aufrichtig zu Ihm rufen. V Laut soll mein Mund das Lob des Herrn verkünden, und alles Leben preise Seinen heiligen Namen.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Alleluja (Veni Domine)

Alleluja, alleluja.
V Komm, Herr, und säume nicht, und nimm den Druck der Sündenlast von Deinem Volke Israel. Alleluja.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Evangelium

Offertorium (Ave Maria)

(Luc. 1, 28)
Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade! Der Herr ist mit dir, du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Secreta

Praefatio

Communio (Ecce virgo concipiet)

(Is. 7, 14)
Seht, die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn gebären; und Sein Name wird sein: Emmanuel [Gott mit uns].



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Postcommunio

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Tradition und Experiment

Ein lesenwerter Artikel von Andreas Kobs

Tradition und Experiment

Bei mir hats als Musiker auch eine Weile gedauert. Ich musste erstmal bis 3 zählen lernen - beim Kyrie :).

Feria Quarta Quatuor Temporum Adventus

Feria Quarta Quatuor Temporum Adventus


Quatember-Mittwoch im Advent
Stationskirche ad S. Mariam Majorem

Farbe violett
(Messteste: Schott; Messtexte Mariawald) 

Sehr gute Erklärung der Quatembertage

Einführung

Die Quatembertage des Dezember wurden nach dem Zeugnis des hl. Papstes Leo des Großen († 461) zum Dank für den glücklichen Abschluß der ganzen Ernte, insbesondere der Ölernte, gefeiert. Doch ist jetzt dieser ursprüngliche Charakter fast ganz durch Adventsgedanken verdrängt.

Am Quatember-Mittwoch handeln die Meßtexte meist von der seligsten Gottesmutter und ihrem erhabenen Geheimnis. Es ist dieser Tag wie ein Muttergottesfest aus ältester kirchlicher Zeit. Man nannte diese Messe im Mittelalter mit Vorzug Missa aurea, goldene Messe.

Im Geiste finden wir uns im Heiligtum der jungfräulichen Christusträgerin Maria ein. Über ihr hat sich in der Verkündigung der Himmel aufgetan: «Tauet, Himmel, von oben.» Sie ist die Erde, die «den Gerechten» (den Heiland) trägt: «Es öffne sich die Erde» (Intr.); das lichte Gezelt, das die Sonne, Christus, umschließt (Introituspsalm); «das Haus des Gottes Jakobs», das geistige Jerusalem, von dem «das Wort des Herrn ausgeht» (1. Lesung); sie ist die von Isaias geschaute Jungfrau-Mutter (2. Lesung). «Der Herr ist nahe» (Grad.), nämlich im Schoße der Jungfrau (Evang.) und auf dem Altare im Geheimnis der hl. Wandlung und Kommunion (Comm.). 


Introitus

(Is. 45,8)
Tauet, Himmel, von oben! ihr Wolken, regnet den Gerechten! Es öffne sich die Erde und sprosse den Heiland hervor. 
(Ps. 18, 2) Die Himmel künden Gottes Herrlichkeit, und Seiner Hände Werke rühmt das Himmelszelt.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Tauet Himmel (bis zum Ps.). 




Siehe auch "Downloads", bzw HIER



I. Oratio

I. Lectio
(Is. 2, 2-5) 

I. Graduale (Tollite portas)

(Ps. 23, 7 u. 3-4) 
Ihr Tore, werdet höher; ihr ewigen Pforten, werdet weit; denn Einzug halten will der König der Herrlichkeit. V Wer darf den Berg des Herrn besteigen; wer darf an Seiner heiligen Stätte stehen? Wer seine Hände schuldlos hält und rein sein Herz. 


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



II. Oratio

II. Lectio
(Is. 7, 10-15)

II. Graduale  (Prope est Dominus)

(Ps. 144, 18 u. 21)   Nahe ist der Herr allen, die zu Ihm rufen, allen, die aufrichtig zu Ihm rufen.
V Laut soll mein Mund das Lob des Herrn verkünden, und alles Leben preise Seinen heiligen Namen.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Evangelium 
(Luc. 1, 26-28)

Offertorium 

(Is. 35, 4)
Seid getrost und fürchtet euch nicht mehr; denn seht, unser Gott wird Gericht halten;
Er selbst kommt und erlöst uns.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Secreta

Praefatio


Communio

(Is. 7, 14)
Seht, die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn gebären; und Sein Name wird sein: Emmanuel [Gott mit uns].


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Postcommunio





In Conceptione Immaculata B.M.V. - Communio: Gloriosa dicta sunt

In Conceptione Immaculata
Beatae Mariae Virginis

Fest der Unbefleckten Empfängnis der allerseligsten Jungfrau Maria
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)
8. Dezember

Communio

Gloriosa dicta sunt de te, Maria: quia fecit tibi magna qui potens est.

Ruhmvolles sagt man von dir, Maria; denn Großes hat an dir getan der Mächtige. 


Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Postcommunio

Sacramenta quæ sumpsimus, Domine, Deus noster: illius in nobis culpæ vulnera reparent; a qua immaculatam beatæ Mariæ Conceptionem singulariter præservasti. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, unser Gott, die Sakramente, die wir empfangen haben, mögen in uns die Wunden jener Schuld heilen, vor der Du die selige Jungfrau Maria bei ihrer unbefleckten Empfängnis einzigartig bewahrt hast. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

II. Postcommunio

In der 1. Adventswoche

Suscipiamus, Domine, misericordiam tuam in medio templi tui: ut reparationis nostræ ventura solemnia congruis honoribus præcedamus. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, mögen wir inmitten Deines Tempels Dein Erbarmen in uns aufnehmen, damit wir uns auf das kommende Fest unsrer Erlösung mit gebührender Ehrfurcht vorbereiten. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

In der 2. Adventswoche

Repleti cibo spiritualis alimoniæ, supplices te, Domine, deprecamur: ut, hujus participatione mysterii, doceas nos terrena despicere et amare cælestia. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Gesättigt durch den Genuß der Seelenspeise, bitten wir Dich flehentlich, o Herr: lehre uns durch die Teilnahme an diesem Geheimnisse das Irdische verachten und das Himmlische lieben. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

In Conceptione Immaculata B.M.V. - Offertorium: Ave Maria

In Conceptione Immaculata
Beatae Mariae Virginis

Fest der Unbefleckten Empfängnis der allerseligsten Jungfrau Maria
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)

Offertorium

(Luc. 1, 28)
Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum: benedicta tu in mulieribus. Alleluja.

«Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade! Der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen», alleluja.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Secreta

Salutarem hostiam, quam in solemnitate (commemoratione) immaculatæ Conceptionis beatæ Virginis Mariæ tibi, Domine, offerimus, suscipe et præsta: ut, sicut illam tua gratia præveniente ab omni labe immunem profitemur; ita ejus intercessione a culpis omnibus liberemur. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, nimm auf die Opfergabe des Heiles, die wir am Feste (in Votivmessen: zur Feier) der unbefleckten Empfängnis der seligen Jungfrau Maria Dir darbringen; wir bekennen feierlich, daß sie durch Deine zuvorkommende Gnade von jeder Makel unberührt blieb; uns aber verleihe, daß wir durch ihre Fürbitte von aller Schuld befreit werden. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

II. Secreta

In der 1. Adventswoche

Hæc sacra nos, Domine, potenti virtute mundatos ad suum faciant puriores venire principium. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Herr, mögen diese heiligen Gaben durch ihre mächtige Kraft uns läutern und so befähigen, ganz rein zu Dem zu gelangen, der ihr Urheber ist. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

In der 2. Adventswoche

Placare, quæsumus, Domine, humilitatis nostræ precibus et hostiis: et, ubi nulla suppetunt suffragia meritorum, tuis nobis succurre præsidiis. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Wir bitten Dich, o Herr: lasse Dich versöhnen durch unsre demütigen Gebete und Opfergaben, und da keine eigenen Verdienste zu unsern Gunsten sprechen, so eile uns mit Deinem Schutz zu Hilfe. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Praefatio von der allerseligsten Jungfrau Maria

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine sancte, Pater omnipotens, æterne Deus: Et te in Conceptione Immaculata beatæ Mariæ semper Virginis collaudare, benedicere et prædicare. Quæ et Unigenitum tuum Sancti Spiritus obumbratione concepit: et, virginitatis gloria permanente, lumen æternum mundo effudit, Jesum Christum, Dominum nostrum. Per quem majestatem tuam laudant Angeli, adorant Dominationes, tremunt Potestates. Cæli cælorumque Virtutes ac beata Seraphim socia exsultatione concelebrant. Cum quibus et nostras voces ut admitti jubeas, deprecamur, supplici confessione dicentes:
Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

Es ist in Wahrheit würdig und recht, billig und heilsam, Dir immer und überall dankzusagen, heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott, und an der Feier der Unbefleckten Empfängnis der seligen, allzeit reinen Jungfrau Maria Dich zu loben, zu benedeien und zu preisen. Vom Hl. Geist überschattet, hat sie Deinen eingeborenen Sohn empfangen und in ungeschwächtem Glanze der Jungfräulichkeit das ewige Licht der Welt geboren, Jesus Christus, unsern Herrn. Durch Ihn loben die Engel Deine Majestät, die Herrschaften beten sie an, die Mächte verehren sie zitternd. Die Himmel und die himmlischen Kräfte und die seligen Seraphim feiern sie jubelnd im Chore. Mit ihnen laß, so flehen wir, auch uns einstimmen und voll Ehrfurcht bekennen:
Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

In Conceptione Immaculata B.M.V. - Graduale: Benedicta / Alleluja: Tota pulchra

In Conceptione Immaculata
Beatae Mariae Virginis

Fest der Unbefleckten Empfängnis der allerseligsten Jungfrau Maria
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)

8. Dezember
1. Kl. – Farbe weiß
Missa: Gaudens gaudebo

Lectio

(Prov. 8, 22-35)
Lectio libri Sapientiæ. Dominus possedit me in initio viarum suarum, antequam quidquam faceret a principio. Ab æterno ordinata sum, et ex antiquis, antequam terra fieret. Nondum erant abyssi, et ego jam concepta eram: necdum fontes aquarum eruperant: necdum montes gravi mole constiterant: ante colles ego parturiebar: adhuc terram non fecerat et flumina et cardines orbis terræ. Quando præparabat cælos, aderam: quando certa lege et gyro vallabat abyssos: quando æthera firmabat sursum et librabat fontes aquarum: quando circumdabat mari terminum suum et legem ponebat aquis, ne transirent fines suos: quando appendebat fundamenta terræ. Cum eo eram cuncta componens: et delectabar per singulos dies, ludens coram eo omni tempore: ludens in orbe terrarum: et deliciæ meæ esse cum filiis hominum. Nunc ergo, filii, audite me: Beati, qui custodiunt vias meas. Audite disciplinam, et estote sapientes, et nolite abjicere eam. Beatus homo, qui audit me et qui vigilat ad fores meas quotidie, et observat ad postes ostii mei. Qui me invenerit, inveniet vitam et hauriet salutem a Domino.

Der Herr besaß mich im Anfang Seiner Wege [Schöpfung], von Anbeginn, noch bevor Er etwas geschaffen hat. Von Ewigkeit her bin ich eingesetzt, von Urbeginn, bevor die Erde ward. Noch waren nicht die Abgründe, und ich war schon empfangen; noch waren nicht die Wasserquellen hervorgebrochen, noch stand nicht der Berge wuchtige Masse; vor den Hügeln ward ich geboren. Noch hatte Er die Erde nicht gemacht, die Flüsse und die Angeln des Erdkreises. Als Er die Himmel herstellte, war ich zugegen; als Er nach festem Gesetz den Kreis zog um die Wassertiefen, als Er den Wolkenhimmel oben befestigte und die Wasserquellen abwog, als Er dem Meere ringsum seine Grenzen anwies und den Wassern das Gesetz gab, ihre Grenzen nicht zu überschreiten, als Er die Grundfesten der Erde legte: da war ich bei Ihm und ordnete alles. Es war meine Wonne, Tag für Tag vor Ihm zu spielen, allezeit zu spielen auf dem Erdkreis. Und meine Wonne ist es, bei den Menschenkindern zu sein. Wohlan denn, meine Kinder, hört auf mich: Selig, die auf meine Wege achten. Vernehmet die Lehre, seid weise und verwerft sie nicht. Selig der Mensch, der auf mich hört und an meinen Türen wacht alle Tage und harrt an den Pfosten meiner Pforte. Wer mich findet, findet das Leben und schöpft das Heil vom Herrn.

Graduale

Graduale 

(Judith 13, 23)
Benedicta es tu, Virgo Maria, a Domino, Deo excelso, præ omnibus mulieribus super terram.
V (Ibid. 15, 10) Tu gloria Jerusalem, tu lætitia Israel, tu honorificentia populi nostri.

Gesegnet bist du, Jungfrau Maria, vom Herrn, dem erhabenen Gotte, vor allen Frauen der Erde.
V (Ebd. 15, 10) Du bist der Ruhm Jerusalems, du die Freude Israels, du die Ehre unsres Volkes.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Alleluja

Alleluja, alleluja.
V (Cant. 4, 7) Tota pulchra es, Maria: et macula originalis non est in te.
Alleluja.

Alleluja, alleluja.
V (Hohel. 4, 7) Ganz schön bist du, Maria; in dir ist nicht der Erbschuld Makel.
Alleluja.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



In Votivmessen:

Nach Septuagesima statt des Allelujaverses:

Tractus

(Ps. 86, 1-2)
Fundamenta ejus in montibus sanctis: diligit Dominus portas Sion super omnia tabernacula Jacob.
V (Ibid. 3) Gloriosa dicta sunt de te, civitas Dei.
V (Ibid. 5) Homo natus est in ea, et ipse fundavit eam Altissimus.

Auf heiligen Bergen liegt Seine Gründung; der Herr liebt die Tore von Sion mehr als alle Wohnstätten Jakobs.
V (Ebd. 3) Ruhmvolles sagt man von dir, o du Stadt Gottes.
V (Ebd. 5) Ein Mensch ward geboren in ihr, der Allerhöchste hat Selbst sie gegründet.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



In der österlichen Zeit:

Alleluja

Alleluja, alleluja.
V (Judith 15,10) Tu gloria Jerusalem, tu lætitia Israel, tu honorificentia populi nostri.
Alleluja.
V (Cant. 4,7) Tota pulchra es, Maria: et macula originalis non est in te.
Alleluja.

Alleluja, alleluja.
V (Judith 15,10) Du bist der Ruhm Jerusalems, du die Freude Israels, du die Ehre unsres Volkes.
Alleluja
V (Hohel. 4,7) Ganz schön bist du, Maria; in dir ist nicht der Erbschuld Makel.
Alleluja.


Alleluja: Tota pulchra es. Siehe oben

Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Evangelium

(Luc. 1, 26-28)
Sequentia sancti Evangelii secundum Lucam. In illo tempore: Missus est Angelus Gabriel a Deo in civitatem Galilææ, cui nomen Nazareth, ad Virginem desponsatam viro, cui nomen erat Joseph, de domo David, et nomen Virginis Maria. Et ingressus Angelus ad eam, dixit: Ave, gratia plena; Dominus tecum: benedicta tu in mulieribus.

In jener Zeit ward der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt Galiäas namens Nazareth zu einer Jungfrau gesandt. Sie war verlobt mit einem Manne namens Joseph aus dem Hause David, und der Name der Jungfrau war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sprach: «Gegrüßet seist du, voll der Gnade! Der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen.»

In Conceptione Immaculata B.M.V. - Introitus: Gaudens gaudebo

In Conceptione Immaculata
Beatae Mariae Virginis

Fest der Unbefleckten Empfängnis der allerseligsten Jungfrau Maria
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)

8. Dezember
1. Kl. – Farbe weiß
Missa: Gaudens gaudebo (Messe zu Ehren der allerseligsten Junfrau Maria, die auch in anderen Votivmessen gesungen wird.)

Einführung

Die Anfänge dieses Festes führen in der griechisch-byzantinischen Kirche bis ins 7. und 6. Jahrhundert hinauf; im Abendland lassen sich seine Spuren in Neapel und in Irland schon im 9. Jahrhundert verfolgen. Durch Benediktiner (in der Normandie und in England) und Franziskaner eifrig gefördert, wurde das Fest 1477 durch Sixtus IV. in Rom eingeführt und dann 1708 durch Klemens XI. allgemein vorgeschrieben, 1854 durch Pius IX. anläßlich der feierlichen Erklärung des Glaubenssatzes von der Unbefleckten Empfängnis Mariä zum gebotenen Feiertag und 1879 durch Leo XIII. zum Feste erster Klasse erhoben.

Gegenstand der Festfeier ist nicht so sehr das Andenken an den glücklichen Augenblick, in dem das Dasein der Gottesmutter begann, sondern ganz besonders der erhabene Vorzug, kraft dessen Maria durch die Erlöserverdienste Jesu Christi in ihrer Empfängnis vor aller Makel der Erbsünde bewahrt geblieben ist und mit der Fülle der Gnaden ausgestattet wurde: «eine Lilie unter den Dornen, ein Spiegel ohne Makel».

Die Festmesse ist in allen ihren Teilen ein jubelvolles Bekenntnis der hohen Gnadengaben der Unbefleckten.

Im Introitus hören wir Maria im wunderbaren Schmuck ihrer einzigartigen Begnadigung vor dem Throne Gottes ein herrliches Danklied anstimmen. Ihr Gnadenvorzug ist schon die Frucht der Erlösung Christi, er sollte aber auch dem Gottessohn eine würdige Wohnstätte bereiten (Oratio). Weil die allerseligste Jungfrau im Plane Gottes von Ewigkeit her mit dem Erlöser verbunden war, wendet die Kirche in der Lesung Worte, die eigentlich von der unerschaffenen göttlichen Weisheit gelten, auf Maria an. Die Lobsprüche, mit denen einst Judith, die Befreierin des Volkes, geehrt wurde, richten wir im Graduale an Maria. Wenn wir im Evangelium den Engelsgruß hören, freuen wir uns darüber, daß in der Seele Mariä die Gnade von Anfang an in ungetrübtem Glanze strahlte, und lassen im Offertorium diese Freude weiterklingen. In der Communio geben wir unsrer Bewunderung noch einmal begeisterten Ausdruck, zugleich mit dem Danke dafür, daß Gott auch an uns beim heiligen Opfer so Großes gewirkt hat.

Introitus 

(Is. 61, 10)
Gaudens gaudebo in Domino, et exsultabit anima mea in Deo meo: quia induit me vestimentis salutis: et indumento justitiæ circumdedit me, quasi sponsam ornatam monilibus suis.
(Ps. 29, 2) Exaltabo te, Domine, quoniam suscepisti me: nec delectasti inimicos meos super me.
V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. Amen. – Gaudens gaudebo (usque ad Ps.).

Voll des Frohlockens bin ich im Herrn, und meine Seele jauchzt auf in meinem Gott; denn Er hat mich gekleidet in Gewänder des Heiles, hat mich umhüllt mit dem Mantel der Gerechtigkeit, wie eine Braut im Schmucke ihres Geschmeides.
(Ps. 29, 2) Dich will ich preisen, Herr; denn Du hast mich in Schutz genommen und ließest meine Feinde nicht frohlocken über mich.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – Voll des Frohlockens (bis zum Ps.).



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Oratio

Deus, qui per immaculatam Virginis Conceptionem dignum Filio tuo habitaculum præparasti: quæsumus; ut, qui ex morte ejusdem Filii tui prævisa eam ab omni labe præservasti, nos quoque mundos ejus intercessione ad te pervenire concedas. Per eundem Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Gott, Du hast durch die unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Deinem Sohne eine würdige Wohnstatt bereitet; nun bitten wir Dich: wie Du sie in Voraussicht des Todes dieses Deines Sohnes vor aller Makel bewahrt hast, so laß auf ihre Fürbitte hin auch uns rein zu Dir gelangen. Durch Ihn, unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

II. Oratio

In der 1. Adventswoche

Excita, quæsumus, Domine, potentiam tuam, et veni: ut ab imminentibus peccatorum nostrorum periculis, te mereamur protegente eripi, te liberante salvari: Qui vivis et regnas cum Deo Patre in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Biete Deine Macht auf, o Herr, und komm, wir bitten Dich: dann werden wir aus den Gefahren, die wegen unserer Sünden uns drohen, durch Deinen Schutz entrissen und durch Deine Erlösungstat errettet: der Du lebst und herrschest mit Gott dem Vater in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

In der 2. Adventswoche

Excita, Domine, corda nostra ad præparandas Unigeniti tui vias: ut, per ejus adventum, purificatis tibi mentibus servire mereamur: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia saecula saeculorum. R Amen.

Rüttle auf, o Herr, unsre Herzen, auf dass wir Deinem Eingeborenen die Wege bereiten und Dir zu dienen vermögen mit einem Herzen, geläutert durch die Ankunft Dessen, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Samstag, 12. Dezember 2015

Dominica Tertia Adventus - Communio: Dicite Pusillanimes

Dominica Tertia Adventus

3. Adventssonntag
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)


Communio

(Is. 35, 4)
Dicite: Pusillanimes, confortamini et nolite timere: ecce, Deus noster veniet et salvabit nos.
Verkündet: «Ihr Kleinmütigen, seid getrost und fürchtet euch nicht. Seht, unser Gott kommt und erlöst uns.»



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Postcommunio


Imploramus, Domine, clementiam tuam: ut hæc divina subsidia, a vitiis expiatos, ad festa ventura nos præparent. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.
Herr, wir flehen Deine Milde an: diese göttlichen Heilmittel mögen uns von Sünden reinigen und auf die kommenden Feste vorbereiten. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Dominica Tertia Adventus - Offertorium: Benedixisti Domine

Dominica Tertia Adventus

3. Adventssonntag
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)


Offertorium 

(Ps. 84, 2)

Benedixisti, Domine, terram tuam: avertisti captivitatem Jacob: remisisti iniquitatem plebis tuæ.
Herr, Du hast Dein Land gesegnet und Jakob heimgeführt aus der Gefangenschaft; Du hast vergeben die Missetat Deines Volkes.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Secreta

Devotionis nostræ tibi, quæsumus, Domine, hostia jugiter immoletur: quæ et sacri peragat instituta mysterii, et salutare tuum in nobis mirabiliter operetur. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.
Wir bitten Dich, o Herr: die Gabe unsres Opferdienstes werde Dir unaufhörlich dargebracht, auf daß sie die vorgeschriebene Handlung des heiligen Geheimnisses vollziehe und in uns Dein Heil wunderbar wirke. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.


Praefatio von der Adventszeit

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine, sancte Pater, omnipotens æterne Deus: per Christum, Dominum nostrum. Quem perdito hominum generi Salvatorem misericors et fidelis promisisti: cujus veritas instrueret inscios, sanctitas justificaret impios, virtus adiuvaret infirmos. Dum ergo prope est ut veniat quem missurus es, et dies affulget libreationis nostræ, in hac promissionum tuarum fide, piis gaudiis exsultamus. Et ideo cum Angelis et Archangelis, cum Thronis et Dominationibus cumque omni militia cælestis exercitus, hymnum gloriæ tuæ canimus, sine fine dicentes:
Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

In Wahrheit ist es würdig und recht, geziemend und heilsam, Dir, Herr, heiliger Vater, allherrschender, ewiger Gott, immer und überall zu danken, durch unseren Herrn Jesus Christus. Ihn hast Du in Deinem Erbarmen und in Deiner Treue dem verlorenen Menschengeschlechte als Erlöser verheißen: Seine Wahrheit belehre die Unwissenden, Seine Heiligkeit rechtfertige die Sünder, Seine Kraft stärke die Schwachen. Da nun die Zeit nahe ist, daß der kommen soll, den Du senden wirst, und aufleuchtet der Tag unserer Erlösung, jubeln wir im Glauben an Deine Verheißung voll heiliger Freude. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, mit den Thronen und Mächten und mit all den Scharen des himmlischen Heeres den Hochgesang von Deiner Herrlichkeit und rufen ohne Ende:
Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

Dominica Tertia Adventus - Graduale: Qui sedes / Alleluja: Excita Domine

Dominica Tertia Adventus

3. Adventssonntag
(Quelle messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)


Epistola 

(Phil. 4, 4 - 7)
Lectio Epistolæ beati Pauli Apostoli ad Philippenses. Fratres: Gaudete in Domino semper: iterum dico, gaudete. Modestia vestra nota sit omnibus hominibus: Dominus prope est. Nihil solliciti sitis: sed in omni oratione et obsecratione, cum gratiarum actione, petitiones vestræ innotescant apud Deum. Et pax Dei, quæ exsuperat omnem sensum, custodiat corda vestra et intelligentias vestras, in Christo Jesu, Domino nostro.

Brüder! Freuet euch allezeit im Herrn. Noch einmal sage ich: Freuet euch. Laßt alle Menschen eure Güte erfahren; denn der Herr ist nahe. Um nichts macht euch Sorgen, sondern stets sollen in innigem Gebet und Flehen unter Danksagung eure Anliegen vor Gott kund werden. Und der Friede Gottes, der alles Begreifen übersteigt, bewahre eure Herzen und eure Gedanken in Christus Jesus, unsrem Herrn.

Graduale

Graduale 

(Ps. 79, 2  3 u. 2)
Qui sedes, Domine, super Cherubim, excita potentiam tuam, et veni.
V Qui regis Israel, intende: qui deducis, velut ovem, Joseph.

Herr, der Du thronest über den Cherubim, biete Deine Macht auf und komm.
V Hab acht, Du Hirte Israels, der Du gleich einem Schäflein Joseph weidest.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Alleluja

Alleluja, alleluja.
V Excita, Domine, potentiam tuam, et veni, ut salvos facias nos.
Alleluja.

Alleluja, alleluja.
V Biete Deine Macht auf, o Herr, und komm, uns zu erlösen.
Alleluja.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Evangelium

(Joh. 1, 19 – 28)
Sequentia sancti Evangelii secundum Joannem. In illo tempore: Miserunt Judæi ab Jerosolymis sacerdotes et levitas ad Joannem, ut interrogarent eum: Tu quis es? Et confessus est, et non negavit: et confessus est: Quia non sum ego Christus. Et interrogaverunt eum: Quid ergo? Elias es tu? Et dixit: Non sum. Propheta es tu? Et respondit: Non. Dixerunt ergo ei: Quis es, ut responsum demus his, qui miserunt nos? Quid dicis de te ipso? Ait: Ego vox clamantis in deserto: Dirigite viam Domini, sicut dixit Isaias Propheta. Et qui missi fuerant, erant ex pharisæis. Et interrogaverunt eum, et dixerunt ei: Quid ergo baptizas, si tu non es Christus, neque Elias, neque Propheta? Respondit eis Joannes, dicens: Ego baptizo in aqua: medius autem vestrum stetit, quem vos nescitis. Ipse est, qui post me venturus est, qui ante me factus est: cujus ego non sum dignus, ut solvam ejus corrigiam calceamenti. Hæc in Bethania facta sunt trans Jordanem, ubi erat Joannes baptizans.

In jener Zeit sandten die Juden [der Hohe Rat] von Jerusalem Priester und Leviten zu Johannes, um ihn zu fragen: «Wer bist du?» Da bekannte und beteuerte er: «Ich bin nicht Christus [der Messias].» Da fragten sie ihn: «Wer dann? Bist du Elias?» Er antwortete: «Ich bin es nicht.» «Bist du der Prophet?» [den schon Moses verheißen hatte (Mos.18,15)] Er entgegnete: «Nein.» Da sprachen sie zu ihm: «Wer bist du? Wir müssen denen, die uns gesandt haben, Antwort geben. Was sagst du von dir selbst?» Er sprach: «Ich bin „die Stimme eines Rufenden in der Wüste: bereitet den Weg des Herrn“, wie der Prophet Isaias [40,3] gesagt hat.» Die Abgesandten aber waren Pharisäer. Sie forschten ihn daher weiter aus und sprachen zu ihm: «Warum taufst du denn, wenn du nicht Christus bist, und nicht Elias, und auch nicht der Prophet?» Johannes antwortete ihnen: «Ich taufe mit Wasser. Aber mitten unter euch steht Einer, den ihr nicht kennt. Dieser ist es, der nach mir kommen wird, obgleich Er vor mir gewesen ist; ich bin nicht würdig, Ihm die Schuhriemen aufzulösen.» Dies geschah zu Bethanien, jenseits des Jordans, wo Johannes taufte.

Dominica Tertia Adventus - Introitus: Gaudete

Dominica Tertia Adventus

3. Adventssonntag
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)


1. Kl. – Farbe violett oder rosarot
Stationskirche: St. Peter

Einführung

Die Kirche unterbricht heute den Ernst der Adventszeit. Alles ist in der Liturgie auf den Ton der Freude gestimmt. Statt der violetten Gewänder darf der Priester heute rosarote tragen, der Diakon die Dalmatik, der Subdiakon die Tunicella. Die Orgel kann ihr frohes Lied erklingen lassen. Freude herrscht, weil der Heiland mit dem Reichtum seiner Erlösungsgnade nahe ist. Der Sonntag führt wegen des Anfangs des Introitus den Namen «Gaudete». Er entspricht dem Sonntag «Lætare», dem vierten Fastensonntag, und trägt wie dieser den Gedanken der Freude in den Bußernst der Vorbereitungszeit.

«Der Herr ist nahe» (Intr., Epistel); er erscheint, um das Volk Israel aus der babylonischen Gefangenschaft (Introituspsalm, Offert.), um uns alle zu befreien. Wir flehen innig, daß er kommen möge (Oratio, Grad.). Schon gibt der Vorläufer den Abgesandten der jüdischen Behörden feierlich Zeugnis von ihm. «Der Herr ist nahe.» Ja, «er steht schon in unsrer Mitte», so jetzt beim Opfer der hl. Messe. Er kehrt bei uns ein in der hl. Kommunion; deshalb fort mit allem Kleinmut! (Comm.)

Anmerkung:
Das Thema "Gaudete" hat schon früh andere Komponisten zu Gesängen
und Weihnachtsliedern inspiriert. Das bekannteste ist wohl das Lied "Gaudete, Christus est natus" 
Siehe hier: 
Wikipedia
Youtube: Version dieses Liedes gesungen von Steeleye Span



Introitus 

(Phil. 4, 4 – 6)
Gaudete in Domino semper: iterum dico, gaudete. Modestia vestra nota sit omnibus hominibus: Dominus enim prope est. Nihil solliciti sitis: sed in omni oratione petitiones vestræ innotescant apud Deum. (Ps.84,2) Benedixisti, Domine, terram tuam: avertisti captivitatem Jacob.
V Gloria Patri, et Filio, et Spiritui Sancto. Sicut erat in principio, et nunc, et semper, et in sæcula sæculorum. R Amen. – Gaudete in Domino (usque ad Ps.).

Freuet euch allezeit im Herrn. Noch einmal sage ich: Freuet euch. Laßt alle Menschen eure Güte erfahren; denn der Herr ist nahe. Um nichts macht euch Sorgen, sondern stets sollen in innigem Gebet eure Anliegen vor Gott kund werden. (Ps.84,2) Herr, Du hast Dein Land gesegnet und Jakob heimgeführt aus der Gefangenschaft.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. R Amen. – Freuet euch allezeit (bis zum Ps.).



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Oratio

Aurem tuam, quæsumus, Domine, precibus nostris accomoda: et mentis nostræ tenebras, gratia tuæ visitationis illustra: Qui vivis et regnas cum Deo Patre in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Wir bitten Dich, o Herr: schenke unsern Bitten Gehör und mache hell die Finsternisse unsres Geistes durch die Gnade Deines Kommens: der Du lebst und herrschest mit Gott dem Vater in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Freitag, 4. Dezember 2015

S. Sabbae Abbatis - Missa "Os Justi"

S. Sabbae Abbatis

Heiliger Sabbas, Abt von Mar Saba 
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald, nur Proprium!)

Abt † 532 in der Nähe von Jerusalem
3. Kl. – Farbe violett
5. Dezember

Kloster Mar Saba
Kloster Mar Saba (Bildlizenz)

Einführung

Er stammte aus Kappadozien und war wegen seiner Tugenden und Bußstrenge hochangesehen in Palästina, wo er Klöster für Einsiedler gründete und im Alter von 94 Jahren starb. In Rom trägt seit alten Zeiten eine Kirche seinen Namen.


Anmerkung

Wer mehr über diesen Abt erfahren möchte, der viele Kloster gründete, die teils heute noch bewohnt werden und Regeln für die Gottesdienstordnung aufstellte, die ebenfalls heute noch in der Orthodoxen Kirche und bei den Mönchen auf Athos befolgt werden, der möge bitte die folgenden links besuchen



Introitus

(Ps. 36, 30-31)
In des Gerechten Mund ist Weisheit, und seine Zunge spricht Gerechtigkeit. In seinem Herzen trägt er das Gesetz seines Gottes. (Ps. ebd. 1) Ereifere dich nicht der bösen Menschen wegen; beneide nicht die Missetäter.
V Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen. – In des Gerechten (bis zum Ps.).



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Graduale

Graduale

(Ps. 20, 4-5)
O Herr, Du kamst ihm entgegen mit köstlichem Segen; Du kröntest sein Haupt mit einer Krone von Edelstein. V Leben erbat er von Dir, und Du schenktest ihm langes Leben für ewige Zeit.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Alleluja

Alleluja, alleluja. 
V (Ps. 91, 13) Wie die Palme steht der Gerechte in Blüte, in der Fülle der Kraft wie die Libanonzeder. 
Alleluja.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Offertorium


(Ps. 20, 3 u. 4)
Seiner Seele Sehnen hast Du gestillt, o Herr, und seiner Lippen Begehren ihm nicht versagt. Du kröntest sein Haupt mit einer Krone von Edelstein.



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Communio

(Luc. 12, 42)
Er ist der treue und kluge Knecht, den der Herr über sein Gesinde setzte, damit er ihm das Brot gebe zur rechten Zeit.


 


Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Mittwoch, 2. Dezember 2015

Dominica Secunda Adventus - Communio: Jerusalem surge

Dominica Secunda Adventus

2. Adventssonntag
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)

Communio

(Bar. 5, 5; 4, 36)
Jerusalem, surge et sta in excelso, et vide jucunditatem, quæ veniet tibi a Deo tuo.

Jerusalem, steh auf und stelle dich auf hohe Warte, und schau die Freude, die dir von deinem Gotte kommt. 

Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Postcommunio

Repleti cibo spiritualis alimoniæ, supplices te, Domine, deprecamur: ut, hujus participatione mysterii, doceas nos terrena despicere et amare cælestia. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Gesättigt durch den Genuß der Seelenspeise, bitten wir Dich flehentlich, o Herr: lehre uns durch die Teilnahme an diesem Geheimnisse das Irdische verachten und das Himmlische lieben. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Dominica Secunda Adventus - Offertorium: Deu tu convertens

Dominica Secunda Adventus

2. Adventssonntag
(Quelle messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)

Offertorium

(Ps. 84, 7 – 8)
Deus, tu convertens vivificabis nos, et plebs tua lætabitur in te: ostende nobis, Domine, misericordiam tuam, et salutare tuum da nobis.

Gott, wende Dich zu uns und gib uns neues Leben; dann wird Dein Volk in Dir sich freuen. Erzeige uns, o Herr, Deine Barmherzigkeit und schenke uns Dein Heil. 



Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Secreta

Placare, quæsumus, Domine, humilitatis nostræ precibus et hostiis: et, ubi nulla suppetunt suffragia meritorum, tuis nobis succurre præsidiis. Per Dominum nostrum Jesum Christum, Filium tuum: Qui tecum vivit et regnat in unitate Spiritus Sancti Deus: per omnia sæcula sæculorum. R Amen.

Wir bitten Dich, o Herr: lasse Dich versöhnen durch unsre demütigen Gebete und Opfergaben, und da keine eigenen Verdienste zu unsern Gunsten sprechen, so eile uns mit Deinem Schutz zu Hilfe. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Praefatio von der Adventszeit

Vere dignum et justum est, æquum et salutare, nos tibi semper et ubique gratias agere: Domine, sancte Pater, omnipotens æterne Deus: per Christum, Dominum nostrum. Quem perdito hominum generi Salvatorem misericors et fidelis promisisti: cujus veritas instrueret inscios, sanctitas justificaret impios, virtus adiuvaret infirmos. Dum ergo prope est ut veniat quem missurus es, et dies affulget libreationis nostræ, in hac promissionum tuarum fide, piis gaudiis exsultamus. Et ideo cum Angelis et Archangelis, cum Thronis et Dominationibus cumque omni militia cælestis exercitus, hymnum gloriæ tuæ canimus, sine fine dicentes:
Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus, Deus Sabaoth. Pleni sunt cæli et terra gloria tua. Hosanna in excelsis. Benedictus, qui venit in nomine Domini. Hosanna in excelsis.

In Wahrheit ist es würdig und recht, geziemend und heilsam, Dir, Herr, heiliger Vater, allherrschender, ewiger Gott, immer und überall zu danken, durch unseren Herrn Jesus Christus. Ihn hast Du in Deinem Erbarmen und in Deiner Treue dem verlorenen Menschengeschlechte als Erlöser verheißen: Seine Wahrheit belehre die Unwissenden, Seine Heiligkeit rechtfertige die Sünder, Seine Kraft stärke die Schwachen. Da nun die Zeit nahe ist, daß der kommen soll, den Du senden wirst, und aufleuchtet der Tag unserer Erlösung, jubeln wir im Glauben an Deine Verheißung voll heiliger Freude. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, mit den Thronen und Mächten und mit all den Scharen des himmlischen Heeres den Hochgesang von Deiner Herrlichkeit und rufen ohne Ende:
Heilig, Heilig, Heilig, Herr, Gott der Heerscharen. Himmel und Erde sind erfüllt von Deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe! Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! Hosanna in der Höhe!

Dominica Secunda Adventus - Graduale: Ex Sion / Alleluja: Laetatus sum

Dominica Secunda Adventus

2. Adventssonntag
(Quelle Messtexte: Schott; Messtexte Mariawald)


Epistola

(Rom. 15, 4 – 13)
Lectio Epistolæ beati Pauli Apostoli ad Romanos. Fratres: Quæcumque scripta sunt, ad nostram doctrinam scripta sunt: ut per patientiam et consolationem Scripturarum spem habeamus. Deus autem patientiæ et solacii det vobis idipsum sapere in alterutrum secundum Jesum Christum: ut unanimes, uno ore honorificetis Deum et Patrem Domini nostri Jesu Christi. Propter quod suscipite invicem, sicut et Christus suscepit vos in honorem Dei. Dico enim Christum Jesum ministrum fuisse circumcisionis propter veritatem Dei, ad confirmandas promissiones patrum: gentes autem super misericordia honorare Deum, sicut scriptum est: Propterea confitebor tibi in gentibus, Domine, et nomini tuo cantabo. Et iterum dicit: Lætamini, gentes, cum plebe ejus. Et iterum: Laudate, omnes gentes, Dominum: et magnificate eum, omnes populi. Et rursus Isaias ait: Erit radix Jesse, et qui exsurget regere gentes, in eum gentes sperabunt. Deus autem spei repleat vos omni gaudio et pace in credendo: ut abundetis in spe et virtute Spiritus Sancti. 

Brüder! Alles, was geschrieben ist, das ist zu unsrer Belehrung geschrieben, damit wir durch die Geduld und den Trost, den wir aus den Schriften schöpfen, Hoffnung haben. Der Gott der Geduld und des Trostes aber verleihe euch, daß ihr eines Sinnes untereinander seid nach dem Vorbild Jesu Christi, damit ihr einmütig, mit einem Munde, den Gott und Vater unsres Herrn Jesus Christus verherrlichet. Daher nehme ein jeder von euch sich des andern an, wie auch Christus Sich euer angenommen hat, zur Ehre Gottes. Denn ich sage: Christus Jesus ist Diener der Beschneidung [der Juden] geworden um der Wahrhaftigkeit Gottes willen, damit Er die den Vätern gegebenen Verheißungen erfülle. Die Heiden aber verherrlichen Gott um Seiner Barmherzigkeit willen, wie geschrieben steht: Darum will ich Dich preisen unter den Heiden, o Herr, und Deinem Namen lobsingen [Ps.17,50]. Und wiederum heißt es: Frohlocket, ihr Heiden, mit Seinem Volke [5 Mos.32,43]. Und abermals: Lobet den Herrn, ihr Heiden alle, preiset Ihn, ihr Völker [Ps.116,1]. Ferner sagt Isaias [Is.11,10]: Kommen wird der Sproß Jesse und Sich erheben, um über die Heiden zu herrschen; auf Ihn werden die Heiden hoffen. Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit jeglicher Freude und mit Frieden durch den Glauben, damit ihr überströmet von Hoffnung und von der Kraft des Hl. Geistes. 

Graduale

Graduale

(Ps. 49, 2 – 3 u. 5)
Ex Sion species decoris ejus: Deus manifeste veniet.
V Congregate illi sanctos ejus, qui ordinaverunt testamentum ejus super sacrificia.

Von Sion her strahlt Seiner Schönheit Glanz; Gott wird sichtbar kommen.
V Versammelt Seine Heiligen um Ihn, die einst den Opferbund mit Ihm geschlossen.


Siehe auch "Downloads", bzw HIER


Alleluja

Alleluja, alleluja. V (Ps. 121, 1) Lætatus sum in his, quæ dicta sunt mihi: in domum Domini ibimus. Alleluja.
Alleluja, alleluja. V (Ps.121,1) Wie freute ich mich, da man mir sagte: wir ziehen zum Hause des Herrn. Alleluja. 



Siehe auch "Downloads", bzw HIER



Evangelium

(Matth. 11, 2 – 10)
Sequentia sancti Evangelii secundum Matthæum. In illo tempore: Cum audisset Joannes in vinculis opera Christi, mittens duos de discipulis suis, ait illi: Tu es, qui venturus es, an alium exspectamus? Et respondens Jesus, ait illis: Euntes renuntiate Joanni, quae audistis et vidistis. Cæci vident, claudi ambulant, leprosi mundantur, surdi audiunt, mortui resurgunt, pauperes evangelizantur: et beatus est, qui non fuerit scandalizatus in me. Illis autem abeuntibus, cœpit Jesus dicere ad turbas de Joanne: Quid existis in desertum videre? arundinem vento agitatam? Sed quid existis videre? hominem mollibus vestitum? Ecce, qui mollibus vestiuntur, in domibus regum sunt. Sed quid existis videre? Prophetam? Etiam dico vobis, et plus quam Prophetam. Hic est enim, de quo scriptum est: Ecce, ego mitto Angelum meum ante faciem tuam, qui præparabit viam tuam ante te.

In jener Zeit, als Johannes im Gefängnis von den Werken Christi hörte, sandte er zwei von seinen Jüngern und ließ Ihm sagen: «Bist Du es, der da kommen soll, oder haben wir auf einen andern zu warten?» Jesus antwortete ihnen: «Gehet hin und berichtet dem Johannes, was ihr gehört und gesehen habt. Blinde sehen, Lahme gehen, Aussätzige werden rein, Taube hören, Tote stehen auf, Armen wird die frohe Botschaft verkündet. Und wohl dem, der sich an Mir nicht ärgert.» – Als sie wieder weggegangen waren, sprach Jesus zum Volke über Johannes: «Was seid ihr hinausgegangen in die Wüste? Was wolltet ihr denn sehen? Etwa ein Schilfrohr, das vom Winde hin und her getrieben wird? Oder was seid ihr hinausgegangen? Was wolltet ihr denn sehen? Einen Menschen, mit weichlichen Kleidern angetan? Seht, die da weichliche Kleider tragen, sind in den Palästen der Könige. Oder was seid ihr hinausgegangen? Was wolltet ihr denn sehen? Einen Propheten? Ja, Ich sage euch, mehr als einen Propheten. Er ist es, von dem geschrieben steht: Sieh, Ich sende Meinen Boten vor Dir her, daß er Dir den Weg bereite» [Mal.3,1].