Donnerstag, 24. November 2011

Graduale: Universi - Erster Adventssonntag

Dominica Prima Adventus

Der Anfang des Psalms 24, der schon zum Introitus zu hören war, wird auch im Graduale verwendet, die Botschaft durch Wiederholung vertieft. Zum 3. Mal erscheint dieser Text dann zum Offertorium.

Graduale (Psalm 24, 3-4)
Herr, all die vielen, die auf dich warten,
werden nicht enttäuscht.
Vers: Herr, mach mir kund deine Wege
und lehre mich deine Pfade.

Zum Anhören einer Version benediktinischer Mönche auf der Seite www. sanctamissa.org bitte HIER klicken.

Der Gesang ist vor allem durch seinen großen Tonumfang für die Sänger nicht einfach zu bewältigen.
Strenggenommen steht der Beginn des Graduale bis zum solistisch gesungenen Vers eigentlich im 2. Ton. 

Musikalisch gelungen finde ich vor allem das "qui te expectant", das durch die Verlängerung der Neumen bildlich die Geduldsprobe zeigt, die der Gläubige in Erwartung der Ankunft des Erlösers auf sich nimmt.


Beim "Domine" muss die Schola die Atempause so kurz wie möglich halten vor dem abschliessenden Melisma, was nicht einfach ist, da der vorhergehende Teil, das "non confundentur" mit verlängertem Domine schon atemtechnisch sehr diszipliniertes Singen verlangt. Ich versuche das durch eine leichte Beschleunigung so einfach wie möglich zu halten für die Sänger.

Musikalischer Höhepunkt des Gesangs ist das große Melisma auf "Domine" im Versteil mit dem immer wiederkehrenden von oben mit einer Terz angesteuerten Tenorton. 

Diese Figur zeigt sich später noch zweimal bei "notas fac" und "mihi" (tu mir kund). Durch die hohe Melodieführung bei "notas fac" steigt der Tonumfang des Gesangs auf über 1 1/2 Oktaven, was - meine stimmlichen Möglichkeiten betreffend - zugegeben nicht leicht fällt.

Ab "et semitas tuas" wird der Gesang wieder in angenehmere tonale Regionen zum Grundton zurückgeführt. Bei "edoce me" stimmt die Schola wieder in den Gesang mit ein. Die Tonwiederholung bei "me" lasse ich deutlich absetzen, den 2. Ton etwas hervorheben um den Schluss des Gesangs ein klares rhythmisches Gerüst zu geben.

just my 2 cents...



Keine Kommentare: