Dienstag, 9. August 2011

off-topic: Die Forschung

Zum DBK "Forschungsprojekt zur Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen im kirchlichen Bereich" mit pauschaler Herausgabe aller Personalakten von Priestern und Diakonen ist mir spontan folgendes eingefallen:
Man stelle sich mal vor, dass exakt die gleiche Erhebung zum Thema „liturgische Missbräuche“ durchgeführt würde von einer "neutralen" sprich nichtkirchlichen Institution, die sich auf nichts als die Bestimmungen der Instruktion "Redemptionis sacramentum" stützt unter pauschaler Herausgabe aller Personalakten? Natürlich mit Konsequenzen für die zukünftige Ausbildung des Klerus, sowie kirchlichen Disziplinarverfahren u.ä. für den Fall nachgewiesener Missbräuche, sprich unzulässigen Abweichungen von  "Redemptionis sacramentum" bei mind. 10% aller Heiliger Messen.

Die Priester und Diakone könnten völlig zu Recht die gleichen datenschutzrechtlichen Gründe dagegen aufführen wie jetzt.
Aber den zusätzlichen A U F S C H R E I der Empörung des dt. Episkopats würde man noch am Nordpol hören.


just my 2 cents...

1 Kommentar:

AGi hat gesagt…

...und all jene würden sich hilfesuchend ans Priesternetzwerk wenden - in der Tat eine sehr groteske Vorstellung, aber zugleich eine nette Gedankenspinnerei.